ArchivDeutsches Ärzteblatt47/2018Syphilis: Zahlen in Deutschland steigen weiter an

AKTUELL

Syphilis: Zahlen in Deutschland steigen weiter an

Dtsch Arztebl 2018; 115(47): A-2154

dpa; Maybaum, Thorsten

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Der Anstieg bei der Zahl der Syphilis-Infektionen in Deutschland setzt sich weiter fort. Im vergangenen Jahr wurden 7 476 Fälle der sexuell übertragbaren Krankheit gemeldet, wie aus einem Bericht des Robert Koch-Instituts (RKI) hervorgeht. Das sei ein Anstieg um 4,2 Prozent im Vergleich zu 2016. Insbesondere in Berlin und Hamburg erkrankten im Verhältnis zur Einwohnerzahl überdurchschnittlich viele Menschen. Bereits seit 2010 beobachtet das RKI einen kontinuierlichen Anstieg der Fallzahlen. Betroffen sind häufig Männer, die Sex mit Männern haben (MSM). Der im vergangenen Jahr fortgesetzte Anstieg der Syphilis-Meldungen und das hohe Niveau zeigten nach wie vor einen hohen Bedarf für einfach wahrnehmbare Testangebote auf Syphilis, insbesondere für MSM, so das RKI. Das Institut erwartet, dass die seit 2016 in Deutschland zugelassene Prä-Expositionsprophylaxe (PrEP), die 2019 als Leistung der Krankenkassen zugänglich gemacht werden soll, sich künftig auf die epidemiologische Dynamik der Syphilis auswirkt. Die PrEP senke nur das Risiko einer HIV-Infektion, aber nicht das für den Erwerb anderer STI, schreibt das RKI. Es komme darauf an, ein ausreichend häufiges Screening auf Syphilis und andere wichtige STI zu etablieren. dpa/may

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema