ArchivDeutsches Ärzteblatt49/2018Artikel 1 – Änderung der Anlage 9.2 Bundesmantelvertrag-Ärzte (BMV-Ä) (Versorgung im Rahmen des Programms zur Früherkennung von Brustkrebs durch Mammographie-Screening), Artikel 2, Inkrafttreten

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Artikel 1 – Änderung der Anlage 9.2 Bundesmantelvertrag-Ärzte (BMV-Ä) (Versorgung im Rahmen des Programms zur Früherkennung von Brustkrebs durch Mammographie-Screening), Artikel 2, Inkrafttreten

Dtsch Arztebl 2018; 115(49): A-2319 / B-1901 / C-1875

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Bekanntmachungen

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung, K.d.ö.R., Berlin – einerseits – und der GKV-Spitzenverband (Spitzenverband Bund der Krankenkassen), K.d.ö.R., Berlin – andererseits – vereinbaren Folgendes:

Artikel 1

Anzeige

Änderung der Anlage 9.2
Bundesmantelvertrag-Ärzte (BMV-Ä)
(Versorgung im Rahmen des Programms zur Früherkennung
von Brustkrebs durch Mammographie-Screening)

1. In § 5 Absatz 1 Buchstabe c) werden die Wörter „Vereinbarung zur Strahlendiagnostik und -therapie“ durch die Wörter „Mammographie-Vereinbarung“ ersetzt.

2. § 24 wird wie folgt geändert:

a) In Absatz 1 Buchstabe b) werden die Wörter „Vereinbarung zur Strahlendiagnostik und -therapie“ durch die Wörter „Mammographie-Vereinbarung“ ersetzt.

b) In Absatz 1 Buchstabe d) werden die Wörter „Anlage IV Abschnitt 2“ durch die Wörter „Abschnitt D“ ersetzt.

c) In Absatz 1 Buchstabe d) werden die Wörter „Vereinbarung zur Strahlendiagnostik und -therapie“ durch die Wörter „Mammographie-Vereinbarung“ ersetzt.

d) In Absatz 3 Buchstabe e) wird der 2. Satz „Die Beurteilung ist in jährlichen Abständen zu wiederholen.“ gestrichen.

e) In Absatz 3 Buchstabe e) werden die Wörter „Anlage IV Abschnitt 2“ durch die Wörter „Abschnitt D“ ersetzt.

f) In Absatz 3 Buchstabe e) werden die Wörter „Vereinbarung zur Strahlendiagnostik und -therapie“ durch die Wörter „Mammographie-Vereinbarung“ ersetzt.

3. § 25 wird wie folgt geändert:

a) In Absatz 2 Buchstabe a) werden die Wörter „Vereinbarung zur Strahlendiagnostik und -therapie“ durch die Wörter „Mammographie-Vereinbarung“ ersetzt.

b) In Absatz 3 Buchstabe b) werden die Wörter „Anlage IV Abschnitt 2“ durch die Wörter „Abschnitt D“ ersetzt.

c) In Absatz 3 Buchstabe b) werden die Wörter „Vereinbarung zur Strahlendiagnostik und -therapie“ durch die Wörter „Mammographie-Vereinbarung“ ersetzt.

d) In Absatz 4 Buchstabe d) Nummer 2 wird der 2. Satz „Die Beurteilung ist in jährlichen Abständen zu wiederholen.“ gestrichen.

e) In Absatz 4 Buchstabe d) Nummer 2 werden die Wörter „Anlage IV Abschnitt 2“ durch die Wörter „Abschnitt D“ ersetzt.

f) In Absatz 4 Buchstabe d) Nummer 2 werden die Wörter „Vereinbarung zur Strahlendiagnostik und -therapie“ durch die Wörter „Mammographie-Vereinbarung“ ersetzt.

4. § 39 wird wie folgt geändert:

a) In Buchstabe a) Nummer 1.3. werden die Wörter „Vereinbarung zur Strahlendiagnostik und -therapie“ durch die Wörter „Mammographie-Vereinbarung“ ersetzt.

b) In Buchstabe b) Nummer 1.2. werden die Wörter „Vereinbarung zur Strahlendiagnostik und -therapie“ durch die Wörter „Mammographie-Vereinbarung“ ersetzt.

5. In § 41 wird folgender Buchstabe l) angefügt:

l) Unabhängig vom Zeitpunkt der Teilnahme an einer Prüfung nach § 24 Abs. 3 Buchst. e) oder § 25 Abs. 4 Buchst. d) Nr. 2 kommen die zum Zeitpunkt der Ergebnisfeststellung gültigen Regelungen gemäß Anhang 5 zur Anwendung.

6. Anhang 5 wird wie folgt geändert:

a) In Nummer 1.1 wird folgender Satz angefügt:

Die Programmverantwortlichen Ärzte übermitteln dem Referenzzentrum geeignete, im Hinblick auf die Frauen pseudonymisierte Fälle.

b) In Nummer 1.2 werden die Wörter „der Bundesmantelverträge“ durch die Wörter „des Bundesmantelvertrages“ ersetzt.

c) In Nummer 1.3 Satz 3 werden die Wörter „, die in Kopie zur Verfügung gestellt werden,“ gestrichen.

d) In Nummer 1.7 werden die Wörter „der Bundesmantelverträge“ durch die Wörter „des Bundesmantelvertrages“ ersetzt.

e) In Nummer 2.1.2 wird folgender Satz angefügt:

Die Programmverantwortlichen Ärzte übermitteln dem Referenzzentrum geeignete, im Hinblick auf die Frauen pseudonymisierte Fälle.

f) In Nummer 2.1.3 werden die Wörter „der Bundesmantelverträge“ durch die Wörter „des Bundesmantelvertrages“ ersetzt.

g) In Nummer 2.1.9 werden die Wörter „der Bundesmantelverträge“ durch die Wörter „des Bundesmantelvertrages“ ersetzt.

h) In Nummer 2.2.1 werden die Sätze 1–3 gestrichen.

i) In Nummer 2.2.1 werden im neuen Satz 1 die Wörter „erst, wenn“ durch die Wörter „zwischen dem 10. und 14. Monat nachdem“ ersetzt.

j) In Nummer 2.2.1 werden im letzten Satz die Wörter „Satz 2“ durch die Wörter „Satz 1“ ersetzt.

k) Nummer 2.2.5 wird wie folgt gefasst:

2.2.5 Das Referenzzentrum übermittelt den Beurteilungsbogen in anonymisierter Form an die Kooperationsgemeinschaft. Die Kooperationsgemeinschaft vergleicht die Sensitivität und Spezifität der innerhalb eines Zeitraums von sechs Monaten an der Selbstüberprüfung teilnehmenden Ärzte und übermittelt die Ergebnisse an die Kassenärztliche Vereinigung. Hat der Teilnehmer die Beurteilung der Fallsammlung mit ≥ 90 % Sensitivität und Spezifität bestanden, erfolgt die nächste Selbstüberprüfung nach 22 bis 26 Monaten. Soweit für einen Teilnehmer die Sensitivität oder die Spezifität weniger als 90 % beträgt und die Sensitivität und Spezifität größer als dem 2,5. Perzentil4 aller Teilnehmer ist, hat der Teilnehmer ‚relativ bestanden‘ und die nächste Selbstüberprüfung hat zwischen dem 10. und 14. Monat nach der letzten Teilnahme an der Selbstüberprüfung zu erfolgen. Soweit für einen Teilnehmer die Sensitivität oder die Spezifität kleiner oder gleich dem 2,5. Perzentil aller Teilnehmer ist und die Sensitivität oder Spezifität weniger als 90 % betragen, hat der Arzt innerhalb von höchstens vier Monaten nach Mitteilung des Ergebnisses an einer erneuten Selbstüberprüfung (Wiederholungsprüfung) teilzunehmen. Wenn jeweils mehrere Teilnehmer am 2,5. Perzentil die gleiche Sensitivität bzw. Spezifität erreicht haben, wird zur Feststellung weiterer Prüfungsteilnehmer, die ‚relativ bestanden‘ haben das jeweils andere Kriterium (Spezifität bzw. Sensitivität) herangezogen. Sollten auch dann noch mehrere Teilnehmer das gleiche Ergebnis erreichen, werden die Abweichungspunktzahlen herangezogen.

l) Nach Nummer 2.2.5 wird folgende Nummer 2.2.6 neu eingefügt, die Nummerierung der nachfolgenden Nummern ändert sich entsprechend:

2.2.6 Soweit die Anforderungen nach Nummer 2.2.5 bei einer Wiederholungsprüfung erfüllt werden, wird die Frist bis zur nächsten Selbstüberprüfung auf Basis des Ergebnisses der Wiederholungsprüfung festgelegt, der Lauf der Frist beginnt bereits ab der letzten regulären Selbstüberprüfung.

m) In Nummer 2.2.7 werden die Wörter „Nummer 2.2.7“ durch die Wörter „Nummer 2.2.8“ ersetzt.

n) In Nummer 2.2.8 werden die Wörter „Nummer 2.2.6“ durch die Wörter „Nummer 2.2.7“ ersetzt.

o) In Nummer 2.3.2 Absatz 4 Buchstabe b) werden die Wörter „3 Megapixel“ durch die Wörter „4 Megapixel“ ersetzt.

p) In Nummer 2.3.2 Absatz 4 Buchstabe d) Nummer 1 werden die Wörter „3 Megapixel“ durch die Wörter „4 Megapixel“ ersetzt.

q) In Nummer 2.3.2 Absatz 4 Buchstabe d) wird folgender Satz angefügt:

Alternativ ein einzelnes für die Mammographie entsprechend leistungsfähiges und großes Bildwiedergabegerät mit einer Matrix von ≥2048 x ≥4096

r) In Nummer 2.3.2 Absatz 6 Buchstabe e) wird folgender Satz angefügt:

Bei Verwendung eines einzelnen Bildwiedergabegeräts nach Absatz 4 Buchstabe d) Nummer 6 Satz 2 dieser Anlage muss die Darstellung eine Initial-Ansicht aller vier Bilder sowie eine Detailansicht von jeweils zwei Bildern umfassen.

s) In Nummer 2.3.2 Absatz 8 Satz 4 werden die Wörter „Das Prüfergebnis ist mindestens dreimal“ durch die Wörter „Das zusammengefasste Prüfergebnis ist mindestens zweimal“ ersetzt.

t) In Nummer 2.3.2 Absatz 8 Satz 6 wird das Wort „, eines“ durch die Wörter „. Die detaillierten Prüfergebnisse“ ersetzt.

7. Anhang 6 Nummer 1.14.2 Bildwiedergabegerät wird wie folgt geändert:

a) Satz 3 „Anzahl der ansteuerbaren Pixel mindestens im Bereich von 2000 x 2500 (5 Megapixel-Monitore).“ wird durch folgenden Text ersetzt:

Matrix: ≥2048 x ≥2048

Alternativ ein einzelnes für die Mammographie entsprechend leistungsfähiges und großes Bildwiedergabegerät mit einer Matrix von ≥2048 x ≥4096

b) In Satz 4 werden die Wörter „an zwei Monitoren“ gestrichen.

Artikel 2

Inkrafttreten

Die Änderungen treten mit Wirkung zum 1. Oktober 2018 in Kraft.

Berlin, den 17.10.2018

Kassenärztliche Bundesvereinigung, K.d.ö.R., Berlin

GKV-Spitzenverband, K.d.ö.R., Berlin

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema