ArchivDeutsches Ärzteblatt51-52/2018Simultane Diagnose von Embolien in pulmonalem und systemischem Kreislauf

MEDIZIN: Der klinische Schnappschuss

Simultane Diagnose von Embolien in pulmonalem und systemischem Kreislauf

Simultaneous diagnosis of embolisms in the pulmonary and systemic circulation

Dtsch Arztebl Int 2018; 115(51-52): 878; DOI: 10.3238/arztebl.2018.0878b

Adler, Christoph; Freyhaus, Henrik ten; Bunck, Alexander

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Die transösophageale Echokardiografie im modifizierten bicavalen Blick demonstriert einen Thrombus (Pfeil) in Transit zwischen rechten (RA) und linkem Vorhof (LA)
Die transösophageale Echokardiografie im modifizierten bicavalen Blick demonstriert einen Thrombus (Pfeil) in Transit zwischen rechten (RA) und linkem Vorhof (LA)
Abbildung
Die transösophageale Echokardiografie im modifizierten bicavalen Blick demonstriert einen Thrombus (Pfeil) in Transit zwischen rechten (RA) und linkem Vorhof (LA)

Ein 72-jähriger Patient mit Dyspnoe und Fieber ist bei Verdacht auf eine Pneumonie zehn Tage in einem Krankenhaus behandelt worden. Sieben Tage nach Entlassung wurde der Patient mit linksseitiger Hemiparese in die Uniklinik Köln eingeliefert. In der Magnetresonanztomografie zeigte sich eine zerebrale Ischämie im Stromgebiet der Arteria cerebri posterior. In der routinemäßig durchgeführten transösophagealen Echokardiografie fand sich ein hochmobiler Thrombus-in-Transit, der durch ein persistierendes Foramen ovale (PFO) vom rechten in den linken Vorhof zog (Abbildung). Bei progredienter Dyspnoe wurde ergänzend eine computertomografische Angiografie des Thorax durchgeführt. Hier zeigte sich eine beidseitige zentrale Lungenarterienembolie. Die initiale Pneumonie muss somit retrospektiv als Infarktpneumonie gewertet werden. Nach unmittelbarer Heparinisierung folgte die notfallbedingte Thrombektomie/Embolektomie aus beiden Vorhöfen in Kombination mit dem Verschluss des PFO. Des Weiteren wurde eine Beinvenenthrombose diagnostiziert. Der Patient wurde antikoaguliert mit der zusätzlichen Maßgabe klinischer und echokardiografischer Kontrollen. Dies sollte unter anderem die Frage der Entwicklung einer pulmonalen Hypertonie klären.

Dr. med. Christoph Adler, PD Dr. med. Henrik ten Freyhaus, Klinik III für Innere Medizin, Herzzentrum der Universität zu Köln, Christoph.adler@uk-koeln.de

PD Dr. med. Alexander Bunck, Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Universität zu Köln

Interessenkonflikt: Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Zitierweise: Adler C, ten Freyhaus H, Bunck A: Simultaneous diagnosis of embolisms in the pulmonary and systemic circulation.
Dtsch Arztebl Int 2018; 115: 878. DOI: 10.3238/arztebl.2018.0878b

►Vergrößerte Abbildung und englische Übersetzung unter: www.aerzteblatt.de

Die transösophageale Echokardiografie im modifizierten bicavalen Blick demonstriert einen Thrombus (Pfeil) in Transit zwischen rechten (RA) und linkem Vorhof (LA)
Die transösophageale Echokardiografie im modifizierten bicavalen Blick demonstriert einen Thrombus (Pfeil) in Transit zwischen rechten (RA) und linkem Vorhof (LA)
Abbildung
Die transösophageale Echokardiografie im modifizierten bicavalen Blick demonstriert einen Thrombus (Pfeil) in Transit zwischen rechten (RA) und linkem Vorhof (LA)

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Serie Der klinische Schnappschuss