ArchivDeutsches Ärzteblatt51-52/2018Psychopharmaka: Licht- und Schattenseiten von Antidepressiva

MEDIEN

Psychopharmaka: Licht- und Schattenseiten von Antidepressiva

Dtsch Arztebl 2018; 115(51-52): A-2426

Brandl, Eva

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Zwischen kritischer Betrachtung und Verteufelung von Psychopharmaka liegt in der Ratgeberliteratur nur ein schmaler Grat. Unter der Fülle an Büchern, die sich an Betroffene mit psychischen Erkrankungen richten, finden sich neben Erfahrungsberichten Einzelner und pauschaler Polemik gegen jeglichen Einsatz von Medikation nur wenige Bücher, die tatsächlich wissenschaftlich untermauerte Fakten präsentieren. Andererseits werden viele der verfügbaren Informationsbroschüren zu Psychopharmaka häufig unter Beteiligung pharmazeutischer Firmen herausgegeben, sodass Betroffene auch hier keine unabhängigen Informationen finden.

Umso erfreulicher ist es, wenn es in einem Buch gelingt, Licht- und Schattenseiten des Einsatzes von Psychopharmaka in so ausgewogener, auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen basierender Weise zu präsentieren, wie es bei dem vorliegenden Buch „Antidepressiva: Wie man sie richtig anwendet und wer sie nicht nehmen sollte“ von Prof. Tom Bschor, einem der führenden Experten im Bereich der Depressionsbehandlung, der Fall ist. Der erste Teil des 224 Seiten umfassenden Buches bietet allgemeine Informationen zu Antidepressiva und deren Indikationen. Die Limitationen dieser Substanzklasse, wie die begrenzte Wirksamkeit und das an Beachtung gewinnende Rebound-Phänomen nach Absetzen der Medikation, werden ausführlich erläutert, ohne sie pauschal als schlecht oder unwirksam abzutun. Im zweiten Teil werden praktische Empfehlungen zur Behandlung mit Antidepressiva gegeben, aber auch ergänzende und alternative Behandlungs- und Unterstützungsmöglichkeiten wie Psycho- oder Lichttherapie und allgemeine Maßnahmen vorgestellt. Auch wenn das Buch natürlich für den Einzelfall keine persönliche fachärztliche Beratung ersetzen kann, handelt es sich um eine lohnenswerte Lektüre für Patientinnen und Patienten. Aufgrund des hohen wissenschaftlichen Niveaus ist es aber auch für Fachkräfte, die sich im beruflichen Alltag mit Betroffenen befassen, durchaus lesenswert. Eva Brandl

Anzeige

Tom Bschor: Antidepressiva. Wie man sie richtig anwendet und wer sie nicht nehmen sollte. Südwest Verlag, München 2018, 224 Seiten, gebunden, 20 Euro

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema