ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/2019Beat Richner †: Wohltäter im Interesse der Kinder

PERSONALIEN

Beat Richner †: Wohltäter im Interesse der Kinder

Dtsch Arztebl 2019; 116(1-2): A-39 / B-31 / C-31

Spielberg, Petra

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Beat Richner, Foto: picture alliance
Beat Richner, Foto: picture alliance

Der Schweizer Kinderarzt Dr. med. Beat Richner war nicht nur den Ärmsten der Armen in Kambodscha ein Begriff, sondern auch Ärztinnen und Ärzten im In- und Ausland sowie Staatsmännern und Königen. Vor wenigen Wochen verstarb Richner im Alter von 71 Jahren.

Den Beginn seines wohltätigen Wirkens markiert die Wiedererrichtung des Kinderkrankenhauses Kantha Bopha in der kambodschanischen Hauptstadt Phnom Penh vor 27 Jahren, das während der Herrschaft der Roten Khmer zerstört worden war. Für den Wiederaufbau gab Richner seine Kinderarztpraxis in Zürich auf und machte aus dem Engagement für seine kleinen kambodschanischen Patienten seine Lebensaufgabe.

Anzeige

In den Jahren danach folgten weitere Krankenhausbauten in Phnom Penh und in Siem Reap. Es wurden mehr als 18 Millionen Kinder – rund 85 bis 90 Prozent der kranken Kinder des Landes – in den Einrichtungen nach westlichen Standards kostenfrei behandelt. Die Finanzierung der Kliniken erfolgt vornehmlich über private Spenden.

Richners zweite Leidenschaft gehörte der Musik. Schon während seines Medizinstudiums war er als Straßenmusiker unterwegs. In der Rolle des Musikclowns Beatocello trat er in der Deutschschweiz und im Ausland auf.

Für sein Lebenswerk erhielt Richner zahlreiche Auszeichnungen. 1998 und 2002 wurden ihm zudem die Ehrendoktorwürden der Universitäten Lausanne und Zürich zuteil. Seine Landsleute wählten ihn zudem im Jahr 2002 zum „Schweizer des Jahres“. Petra Spielberg

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema