ArchivDeutsches Ärzteblatt3/2019Terminologische Unschärfen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Kesztyüs und Mitarbeiter fordern in der Kernaussage ihrer wichtigen Übersicht (1): „Mehr Studien zu wirksamen Therapien für abdominale Adipositas werden dringend benötigt.“ Damit sind hoffentlich Studien mit klinisch relevanten Endpunkten (Mortalität, Morbidität) gemeint und nicht nur Studien mit Surrogaten, etwa der „Reduktion abdominaler Adipositas“, wie man aus den Schlussfolgerungen schließen könnte.

Diese Unsicherheit hängt vielleicht auch damit zusammen, dass die Autoren offenbar terminologische Probleme haben. So wird irreführend von „pharmazeutischen Studien“, „pharmazeutischen Interventionen“ und „pharmazeutischer Behandlung“ geschrieben.

In pharmazeutischen Untersuchungen wird die Qualität (Identität, Gehalt, Reinheit und so weiter) eines Arzneimittels geprüft. Wirksamkeit und Unbedenklichkeit werden jedoch in klinisch-pharmakologischen (Phase I) und klinischen (Phasen II bis IV) Studien erfasst.

Dass terminologische Probleme nicht nur Formalien sind, zeigt eine weitere Aussage unter Bezug auf eine Studie von Tuomilehto et al. (2), in der bei adipösen Prädiabetikern durch Lebensstiländerungen nach drei Jahren der Bauchumfang um 4,4 cm abnahm und das (relative) Risiko, Diabetes mellitus Typ 2 zu entwickeln, um 58 % reduziert wurde.

Kesztyüs et al. formulieren hingegen: „… mit einer 58 %igen Reduktion der Inzidenz von Diabetes mellitus Typ 2.“ Da es sich bei der Inzidenz um den Eintritt eines Ereignisses handelt – also um die absolute Risikoreduktion – schrumpfen die 58 % auf 12 % (Kontrollgruppe 23 %, Interventionsgruppe 11 %).

Terminologische Unschärfen sind keine Banalitäten, sondern können zu Missverständnissen beitragen.

DOI: 10.3238/arztebl.2019.0039a

Prof. Dr. med. Frank P. Meyer

Wanzleben-Börde

U_F_Meyer@gmx.de

1.
Kesztyüs D, Erhardt J, Schönsteiner D, Kesztyüs T: Treatment options for abdominal obesity in adults—a meta-analysis and systematic review of randomized controlled trials. Dtsch Arztebl Int 2018; 115: 487–93 VOLLTEXT
2.
Tuomilehto J, Lindström J, Eriksson JG, et al.: Prevention of type 2 diabetes mellitus by changes in lifestyle among subjects with impaired glucose tolerance. N Engl J Med 2001; 344: 1343–50 CrossRef MEDLINE
1.Kesztyüs D, Erhardt J, Schönsteiner D, Kesztyüs T: Treatment options for abdominal obesity in adults—a meta-analysis and systematic review of randomized controlled trials. Dtsch Arztebl Int 2018; 115: 487–93 VOLLTEXT
2.Tuomilehto J, Lindström J, Eriksson JG, et al.: Prevention of type 2 diabetes mellitus by changes in lifestyle among subjects with impaired glucose tolerance. N Engl J Med 2001; 344: 1343–50 CrossRef MEDLINE

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige