ArchivDeutsches Ärzteblatt3/2019Brexit: EU-Arzneimittelagentur beginnt mit Umzug

AKTUELL

Brexit: EU-Arzneimittelagentur beginnt mit Umzug

dpa

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Weniger als drei Monate vor dem Brexit hat die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) mit ihrer Übersiedlung von London nach Amsterdam begonnen. Der niederländische Gesundheitsminister Bruno Bruins eröffnete in Amsterdam den vorläufigen neuen Sitz der EU-Behörde. Der Umzug ist eine konkrete Folge des für den 29. März dieses Jahres geplanten Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union. Rund 850 Mitarbeiter der EMA werden voraussichtlich mit ihren Familien in die Niederlande ziehen. Sie sollen zunächst in einem elf Stockwerke hohen Gebäude im Westen der Stadt arbeiten. Im Auftrag der niederländischen Regierung wird zurzeit im Finanzzentrum Amsterdams eine neue Zentrale für die EMA gebaut. Diese soll bisherigen Planungen zufolge im November 2019 bezugsfertig sein. Die EMA ist die Aufsichtsbehörde für Qualität und Sicherheit von Arzneimitteln. dpa

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote