ArchivDeutsches Ärzteblatt5/2019Spätkomplikation einer operativ versorgten Aortenisthmusstenose

MEDIZIN: Der klinische Schnappschuss

Spätkomplikation einer operativ versorgten Aortenisthmusstenose

Late complication after surgical treatment of aortic isthmus stenosis

Dtsch Arztebl Int 2019; 116(5): 62; DOI: 10.3238/arztebl.2019.0062

Huber, Michael; Wolf, Matthias; Dormann, Harald

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Spätkomplikation einer operativ versorgten Aortenisthmusstenose
Spätkomplikation einer operativ versorgten Aortenisthmusstenose
Abbildung
Spätkomplikation einer operativ versorgten Aortenisthmusstenose

In der Zentralen Notaufnahme stellte sich ein 42-jähriger Patient mit seit drei Wochen bestehenden linksthorakalen Schmerzen und Reizhusten vor. Im eflten Lebensjahr sei eine Aortenisthmusstenose mittels Patchplastik operativ versorgt worden. Eine Nachuntersuchung habe nie stattgefunden. Weitere Vorerkrankungen waren nicht bekannt. In der Röntgenaufnahme des Thorax zeigte sich eine faustgroße Raumforderung im linken Oberfeld, die sich im CT-Thorax mit Kontrastmittel in koronarer Schichtführung als partiell verkalktes Aneurysma der Aorta thoracalis descendens mit 11 × 8,5 × 8,5 cm darstellte. Aufgrund der Größe und Klinik bestand Rupturgefahr. In der Literatur sind unter anderem aortale Aneurysmabildungen als Spätkomplikation operierter Aortenisthmusstenosen insbesondere nach Vossschulte-Patchplastik beschrieben. Der Patient wurde mittels carotido-carotido-subclavialem Bypass und „thoracic endovascular aortic repair“ (TEVAR) operativ versorgt. Eine Aortenisthmusstenose in der Anamnese bei Patienten mit thorakalen Beschwerden oder Husten ist ein Risikofaktor. Eine regelmäßige Nachsorge dieser Patienten gerade in höherem Lebensalter ist zu empfehlen. Therapie der Wahl ist heute die Resektion der Aortenisthmusstenose und die End-zu-End-Anastomose.

Michael Huber, Dr. med. Matthias Wolf, Prof. Dr. med. Harald Dormann, Zentrale Notaufnahme, Klinikum Fürth; michael.huber@klinikum-fuerth.de

Interessenkonflikt: Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Zitierweise: Huber M, Wolf M, Dormann H: Late complication after surgical treatment of aortic isthmus stenosis.
Dtsch Arztebl Int 2019; 116: 62. DOI: 10.3238/arztebl.2019.0062

►Vergrößerte Abbildung und englische Übersetzung unter: www.aerzteblatt.de

Spätkomplikation einer operativ versorgten Aortenisthmusstenose
Spätkomplikation einer operativ versorgten Aortenisthmusstenose
Abbildung
Spätkomplikation einer operativ versorgten Aortenisthmusstenose

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Serie Der klinische Schnappschuss