ArchivDeutsches Ärzteblatt5/2019Arterienverschluss und Tumorrisiko: Herzinfarkt und Schlaganfall können auf maligne Erkrankungen hinweisen

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Arterienverschluss und Tumorrisiko: Herzinfarkt und Schlaganfall können auf maligne Erkrankungen hinweisen

Dtsch Arztebl 2019; 116(5): A-213 / B-181 / C-181

Meyer, Rüdiger

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: picture alliance
Foto: picture alliance

Eine Krebserkrankung kann sich bei älteren Menschen durch einen Herzinfarkt oder Schlaganfall ankündigen. Das geht aus einer Fall-Kontroll-Studie hervor, in der Patienten im Monat vor der Krebsdiagnose 5-mal häufiger an einem Herzinfarkt oder Schlaganfall erkrankten als andere Senioren (1).

Viele maligne Erkrankungen beeinflussen die Blutgerinnung. Der Zusammenhang von Tumorerkrankungen und venösen Thrombosen wurde bereits vor 150 Jahren erkannt. Es wird geschätzt, dass 20 % aller venösen Thromboembolien bei Krebspatienten auftreten. Deshalb weist eine Thrombose ohne erkennbare Ursache bei einem älteren Menschen immer auf eine mögliche Krebserkrankung hin.

Dass Krebserkrankungen allerdings auch arterielle Thrombosen auslösen, ist weniger bekannt. Die wichtigsten Folgen sind ein Schlaganfall oder ein Herzinfarkt. Babak Navi vom Weill Cornell Medical Center in New York hat hierzu die Daten von Medicare-Versicherten (in den USA die staatliche Kran­ken­ver­siche­rung für Senioren) mit dem Krebsregister SEERS abgeglichen.

Ergebnis: Von den 374 331 US-Senioren, die zwischen 2005 und 2013 an Krebs erkrankten, erlitten 2313 (0,62 %) im Monat vor der Diagnose einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall. Dies waren 5½ mehr als in einer Kontrollgruppe von Versicherten ohne Krebs – ein hochsignifikanter Unterschied (Odds Ratio: 5,63; 95-%-Konfidenz-Intervall: 5,07–6,25). Ein Anstieg des arteriellen Thromboserisikos war 150 Tage vor der Diagnose nachweisbar. Je näher die Diagnose lag, desto höher auch das Risiko. Am deutlichsten war es bei Patienten mit Lungen- und Darmkrebs sowie fortgeschrittenem Krebsleiden erhöht.

Fazit: Navi rät den Ärzten bei älteren Patienten, die scheinbar ohne Grund einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erleiden, gezielt nach einer Krebserkrankung zu suchen. Die Patienten sollten an den empfohlenen Vorsorgeuntersuchungen wie Koloskopie oder Mammografie teilnehmen, um den Krebs vielleicht noch in einem heilbaren Stadium zu diagnostizieren. Rüdiger Meyer

Navi BB, Reiner AS, Kamel H, et al.: Arterial thromboembolic events preceding the diagnosis of cancer in older persons. Blood 2018: blood-2018–06–860874.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.