ArchivDeutsches Ärzteblatt PP2/2019Psychotherapieausbildung: Erwartungen von Ausbildungsteilnehmern

Referiert

Psychotherapieausbildung: Erwartungen von Ausbildungsteilnehmern

PP 18, Ausgabe Februar 2019, Seite 83

MS

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Was erwarten psychologische Psychotherapeuten von ihrer Ausbildung? Um Antworten auf diese Frage zu finden, hat ein Team aus Heidelberger Wissenschaftlern um Christoph Nikendei vom Zentrum für Psychosoziale Medizin am Universitätsklinikum Heidelberg halbstandardisierte Interviews mit zwölf angehenden Verhaltenstherapeuten (VT) und zwölf angehenden Therapeuten der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie (TfP) geführt. Die Kandidaten absolvierten ihre Ausbildungen in an universitäre Strukturen angebundenen Instituten. Die Interviews wurden in den ersten vier Wochen der Ausbildung geführt.

Zwischen den Gruppen gab es viele Gemeinsamkeiten. So wünschten sich beide zum Beispiel, konkrete Vorgehensweisen im jeweiligen Therapieverfahren zu erlernen und zunächst in einem geschützten Rahmen zu üben. Außerdem erhofften sie sich ein engmaschiges Feedback, Supervision durch erfahrene Kollegen, persönliche Weiterentwicklung und Selbsterfahrung sowie eine konstruktive Atmosphäre in der Ausbildungsgruppe. Während die VT-Teilnehmer ihren Fokus auf die Behandlungstechniken legten, standen für die TfP-Teilnehmer mehr der Kontakt und die Beziehung zum Patienten im Vordergrund. Die TfP-Kandidaten fragten sich zudem eher als die VT-Kandidaten, wie die Theorie in die Praxis umgesetzt werden kann. Die VT-Kandidaten befürchteten hingegen eher einen Konkurrenzkampf unter den Teilnehmern. Darüber hinaus äußerten die Befragten Sorgen vor finanziellen Schwierigkeiten, persönlicher und zeitlicher Belastung, interpersonellen Konflikten, Überforderung, Selbstzweifeln und Versagensängsten. Im Hinblick auf die praktische Ausbildung wurden Probleme wie schlechte Bezahlung oder ein Mangel an freien Plätzen in einer Klinik erwartet.

Aus den Ergebnissen werden Konsequenzen für die bedarfsgerechte Weiterentwicklung der Psychotherapieausbildung abgeleitet. ms

Anzeige

Nikendei C, Bents H, Dinger U, Huber J, Schmid C, Montan I, Ehrenthal J, Herzog W, Schauenburg H, Safi A: Erwartungen psychologischer Psychotherapeuten zu Beginn ihrer Ausbildung. Psychotherapeut 2018; 63 (6): 445–457.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema