ArchivDeutsches Ärzteblatt7/2019Paraspinales Kompartmentsyndrom – eine heimtückische Ursache des akuten Rückenschmerzes

MEDIZIN: Der klinische Schnappschuss

Paraspinales Kompartmentsyndrom – eine heimtückische Ursache des akuten Rückenschmerzes

Paraspinal compartment syndrome—an insidious cause of acute back pain

Dtsch Arztebl Int 2019; 116(7): 118; DOI: 10.3238/arztebl.2019.0118a

Zyskowski, Michael; Schwarz, Arthur; Huber-Wagner, Stefan

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Paraspinales Kompartmentsyndrom
Paraspinales Kompartmentsyndrom
Abbildung
Paraspinales Kompartmentsyndrom

Ein 23-jähriger Flüchtling stellte sich der Notaufnahme mit lumbalen Rückenschmerzen nach schwerer körperlicher Arbeit am Vortag vor. Die klinische Untersuchung ergab einen hypertrophen und indurierten Musculus erector spinae links. Der Lendenwirbelsäulenbereich war massiv schmerzhaft (VAS 9). Die Beweglichkeit war in Flexion und Extension eingeschränkt. Laborchemisch konnte ein Kreatinkinase-Spiegel von 44 995 U/L ermittelt werden. Eine Magnetresonanztomografie ergab eine Signalanhebung im linken Musculus erector spinae. Eine chirurgische Notfalldekompression (Kompartmentspaltung) wurde durchgeführt. Dabei zeigten sich makroskopisch und histologisch Bereiche von nekrotischen Muskelfasern und ischämischen, nichtkontraktilen Muskelanteilen. Der Situs wurde mit einem Unterdruck-Wundtherapie-System (VAC) temporär verschlossen. Weltweit sind nur 21 Fälle eines paraspinalen Kompartmentsyndroms beschrieben. Mikrobiologisch ließen sich keine Bakterien, insbesondere kein Mycobakterium tuberculosis nachweisen. Beim Folgeeingriff zeigten sich keine weiteren Muskelnekrosen, so dass ein Wundverschluss durchgeführt wurde. Im 1-Jahres-Follow-Up war der Patient schmerzfrei bei unauffälligem Lokalbefund. Der Kreatinkinase-Spiegel betrug 131 U/L. Eine Sichelzellenanämie, als mögliche, seltene Ursache, konnte ausgeschlossen werden.

Dr. med. Michael Zyskowski, Arthur Schwarz, Prof. Dr. med. Stefan Huber-Wagner
Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie, Klinikum rechts der Isar, Technischen Universität München, Michael.Zyskowski@mri.tum.de

Interessenkonflikt: Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Zitierweise: Zyskowski M, Schwarz A, Huber-Wagner S: Paraspinal compartment syndrome—an insidious cause of acute back pain.
Dtsch Arztebl Int 2019; 116: 118. DOI: 10.3238/arztebl.2019.0118a

►Vergrößerte Abbildung und englische Übersetzung unter: www.aerzteblatt.de

Paraspinales Kompartmentsyndrom
Paraspinales Kompartmentsyndrom
Abbildung
Paraspinales Kompartmentsyndrom

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Serie Der klinische Schnappschuss