ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenPneumologie & Allergologie 1/2019Kombinationstherapien mit Tecentriq: Vielversprechende Daten

Supplement: Perspektiven der Pneumologie & Allergologie

Kombinationstherapien mit Tecentriq: Vielversprechende Daten

Dtsch Arztebl 2019; 116(7): [41]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Beim fortgeschrittenen Lungenkarzinom geben kürzlich vorgestellte Phase-III-Daten zu Kombinationstherapien mit Tecentriq (Atezolizumab) Anlass zur Hoffnung: Patienten mit fortgeschrittenem kleinzelligem (SCLC) und nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) profitieren durch ein signifikant verlängertes Gesamtüberleben (OS) und progressionsfreies Überleben (PFS), wenn sie first-line den PD-L1-Inhibitor Tecentriq in Kombination mit Chemotherapie bzw. Avastin (Bevacizumab) und Chemotherapie erhalten. Unter anderem lebten Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC unter der Kombinationstherapie im Median 4,5 Monate länger. Bei SCLC-Patienten reduzierte sich unter der Kombinationstherapie das Mortalitätsrisko signifikant um 30 Prozent. Zudem wurde der Anteil an Patienten, die nach einem Jahr noch progressionsfrei waren, mehr als verdoppelt (12,6% vs. 5,4%). „Die Ergebnisse zeigen zum ersten Mal seit Jahrzehnten einen Therapiefortschritt beim SCLC“, kommentierte PD Dr. Florian Fuchs, Erlangen, die Daten.

Quelle: Roche Pharma AG, www.roche.com

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema