ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenSUPPLEMENT: Pneumologie & Allergologie 1/2019Erste Zulassung eines PD-1-Inhibitors: Therapie des NSCLC

SUPPLEMENT: Perspektiven der Pneumologie & Allergologie

Erste Zulassung eines PD-1-Inhibitors: Therapie des NSCLC

Dtsch Arztebl 2019; 116(7): [41]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Europäische Kommission hat den PD-1 (Programmed Cell Death 1 Protein)-Inhibitor Pembrolizumab (KEYTRUDA) in Kombination mit Pemetrexed und Platin-Chemotherapie zur Erstlinientherapie des metastasierenden nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms (Non-small Cell Lung Cancer, NSCLC) ohne Plattenepithel-Histologie bei Erwachsenen zugelassen, deren Tumoren keine EGFR- oder ALK-positiven Mutationen aufweisen. Diese Zulassung – die erste eines PD-1-Inhibitors in Kombination mit einer Chemotherapie in Europa – stützt sich auf Daten der zulassungsrelevanten Phase-III-Studie KEYNOTE-189 bei Patienten mit metastasierendem nicht-plattenepithelialen NSCLC, unabhängig von der Tumor-PD-L1-Expression. Die Studie zeigte einen signifikanten Überlebensvorteil für Pembrolizumab in Kombination mit Chemotherapie gegenüber der Standardbehandlung mit alleiniger Chemotherapie: Das Sterberisiko bei diesen Patienten wurde halbiert (HR: 0,49; 95%-KI: 0,38–0,64; p<0,00001).

Quelle: MSD Sharp & Dohme GmbH, www.msd.de

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote