ArchivDeutsches Ärzteblatt7/2019E-Health: EU-Kommission will europäische Patientenakte

AKTUELL

E-Health: EU-Kommission will europäische Patientenakte

dpa; Maybaum, Thorsten

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Patienten sollen bei medizinischen Notfällen nach dem Willen der EU-Kommission auch im europäischen Ausland möglichst bald Zugriff auf Gesundheitsdaten haben. Die Brüsseler Behörde empfahl den EU-Staaten den Aufbau eines Systems zum grenzübergreifenden Zugriff auf Patientenakten. Erklärtes Ziel ist demnach die Europäische Patientenakte. In einigen EU-Staaten können Patienten schon heute selbst Röntgenbilder oder Arztbriefe einsehen oder dies Ärzten ermöglichen, wie Kommissionsvizepräsident Andrus Ansip sagte. Auch grenzüberschreitende Zusammenarbeit habe bereits begonnen. So könnten seit Ende Januar finnische Staatsbürger in Estland elektronische Rezepte einlösen. Luxemburgische Ärzte könnten bald digital in tschechische Krankenakten Einblick nehmen. Die offizielle Empfehlung der EU-Kommission lautet, die Kooperation auszubauen und gemeinsame technische Standards zu erarbeiten. dpa/may

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote