Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Für unsere Analysen zur attributablen Krebslast (1) haben wir Risikofaktoren ausgewählt, für die überzeugende Evidenz für einen kausalen Zusammenhang mit Krebs vorliegt. Auch für ultraviolette (UV-)Strahlung durch UV-emittierende Geräte, wie beispielsweise Solarien, gilt ein kausaler Zusammenhang mit malignen Melanomen als gesichert (2). Deshalb haben wir die Anteile an Melanomen berechnet, die auf eine Solariennutzung zurückzuführen sind.

Den zur Berechnung dieser populationsattributablen Fraktionen verwendeten Risikoschätzer haben wir einer publizierten Metaanalyse entnommen. In dieser Studie wurde bei der Auswahl der Risikoschätzer aus den Einzelstudien die Adjustierung aller berichteten Störgrößen berücksichtigt (3). Dies ist besonders deshalb wichtig, da Sonnenbanknutzer dazu neigen, sich auch natürlichem Sonnenlicht in höherem Maße auszusetzen. Da in diversen Einzelstudien auch für die Exposition gegenüber natürlicher UV-Strahlung adjustiert wurde, ist nicht davon auszugehen, dass der zusammenfassende Risikoschätzer für die Solariennutzung lediglich eine stärkere Sonnenexposition unter den Sonnenbanknutzern widerspiegelt (3).

Auch in der von Reichrath et al. angeführten Metaanalyse, an der sie selbst beteiligt waren (4), zeigte sich ein signifikant erhöhtes Melanomrisiko bei Sonnenbanknutzern. In umfangreichen Subgruppenanalysen fand sich ein höheres Melanomrisiko bei Sonnenbanknutzern konsistent in allen Subgruppen, auch wenn nicht alle Subgruppenergebnisse statistische Signifikanz erreichten. Insgesamt sprechen damit auch die Ergebnisse dieser Metaanalyse für einen solchen Zusammenhang.

Unverzichtbar erscheint uns, bei solchen Studien und Diskussionsbeiträgen auf mögliche Interessenskonflikte hinzuweisen. Einen solchen möglichen Interessenskonflikt sehen wir in der Förderung der von Reichrath et al. zitierten Metaanalyse durch die Jörg Wolff Foundation, deren Stiftungsmittel aus der JW Holding GmbH stammen, die wiederum im Geschäftsfeld „Besonnung“ aktiv ist und Anbieter von Bräunungsstrahlern und Solarien umfasst.

DOI: 10.3238/arztebl.2019.0135b

Thomas Gredner MPH
Klinische Epidemiologie und Alternsforschung,
Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
Medizinische Fakultät Heidelberg, Universität Heidelberg
t.gredner@dkfz-heidelberg.de

PD Dr. sc. hum. Ute Mons
Klinische Epidemiologie und Alternsforschung;
Stabsstelle Krebsprävention, Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ),
Heidelberg

Prof. Dr. med. Hermann Brenner
Klinische Epidemiologie und Alternsforschung,
Deutsches Konsortium für Translationale Krebsforschung (DKTK),
Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ); Abteilung Präventive Onkologie (DKFZ) und Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT), Heidelberg

Interessenkonflikt
Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

1.
Gredner T, Behrens G, Stock C, Brenner H, Mons U: Cancers due to infection and selected environmental factors—estimation of the attributable cancer burden in Germany. Dtsch Arztebl Int 2018; 115: 586–93 VOLLTEXT
2.
IARC Working Group on the Evaluation of Carcinogenic Risks to Humans: A review of human carcinogens. Part D: Radiation. IARC Monogr Eval Carcinog Risks Hum 2009.
3.
Boniol M, Autier P, Boyle P, Gandini S: Cutaneous melanoma attributable to sunbed use: systematic review and meta-analysis. BMJ 2012; 345: e4757 CrossRef MEDLINE PubMed Central
4.
Burgard B, Schöpe J, Holzschuh I, et al.: Solarium use and risk for malignant melanoma: meta-analysis and evidence-based medicine systematic eeview. Anticancer Res 2018; 38: 1187–99. Review MEDLINE
1.Gredner T, Behrens G, Stock C, Brenner H, Mons U: Cancers due to infection and selected environmental factors—estimation of the attributable cancer burden in Germany. Dtsch Arztebl Int 2018; 115: 586–93 VOLLTEXT
2. IARC Working Group on the Evaluation of Carcinogenic Risks to Humans: A review of human carcinogens. Part D: Radiation. IARC Monogr Eval Carcinog Risks Hum 2009.
3. Boniol M, Autier P, Boyle P, Gandini S: Cutaneous melanoma attributable to sunbed use: systematic review and meta-analysis. BMJ 2012; 345: e4757 CrossRef MEDLINE PubMed Central
4. Burgard B, Schöpe J, Holzschuh I, et al.: Solarium use and risk for malignant melanoma: meta-analysis and evidence-based medicine systematic eeview. Anticancer Res 2018; 38: 1187–99. Review MEDLINE

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige