ArchivDeutsches Ärzteblatt8/2019Allgemeinmedizin: Neues Kompetenzzentrum Weiterbildung im Saarland

MANAGEMENT

Allgemeinmedizin: Neues Kompetenzzentrum Weiterbildung im Saarland

Dtsch Arztebl 2019; 116(8): A-388 / B-316 / C-312

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Mentoringprogramme für die Niederlassung sind auch im Angebot des Kompetenzzentrums. Foto: megaflopp/iStock
Mentoringprogramme für die Niederlassung sind auch im Angebot des Kompetenzzentrums. Foto: megaflopp/iStock

Das Saarland erhält ein „Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin“. Darauf hat die Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes hingewiesen. Das Kompetenzzentrum soll die künftigen Hausärzte bei der Weiterbildung zum Facharzt Allgemeinmedizin unterstützen und sie auf die tägliche Arbeit in der Hausarztpraxis vorbereiten. Ärzte in der Weiterbildung können dort zum Beispiel Seminare zu allgemeinmedizinischen Themen belegen oder an Mentoringprogrammen teilnehmen. „Diese sollen sich beispielsweise mit Ausbildung und Niederlassung oder mit der Vereinbarkeit von Beruf und Familie befassen“, teilte die Hochschule mit.

Auch im Saarland droht ein Ärztemangel. Laut der Kassenärztlichen Vereinigung des Landes gehen in den nächsten Jahren circa 50 Hausärzte pro Jahr in Rente, ihnen stehen jährlich nur etwa 15 Nachfolger gegenüber.

Anzeige

Um einem drohenden Hausärztemangel entgegenzuwirken, hatte die Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes bereits im August 2014 ein Zentrum für Allgemeinmedizin (ZAM) eingerichtet. Es will Studierende der Medizin stärker für die Allgemeinmedizin interessieren und angehende Ärzte mehr als bisher motivieren, ihr Praktisches Jahr in Praxen der Allgemeinmedizin zu absolvieren.

Das neue Kompetenzzentrum wird am ZAM angesiedelt sein. Es ist eine Einrichtung des ZAM, der Kassenärztlichen Vereinigung Saarland, der Ärztekammer Saarland und der Landeskrankenhausgesellschaft. hil

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema