Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Wir bedanken uns für die wertvolle Rückmeldung zu unserem Artikel. In unserem vorab publizierten Protokoll (1) zur Studie hatten wir als primären Endpunkt die Gehgeschwindigkeit, als sekundäre Endpunkte die Gehfähigkeit und die Gangausdauer geplant. Nach dieser methodischen Festlegung wurde auch unsere statistische Analyse der systematisch erhobenen Daten durchgeführt (2). Die einzige Abweichung vom Protokoll war, dass für den sekundären Endpunkt Gehfähigkeit, aufgrund einer statistisch bedeutsamen Inkonsistenz in den Daten, keine Netzwerk-Metaanalyse durchgeführt wurde. Wir haben uns somit inhaltlich sowohl an unser Studienprotokoll als auch an die statistisch-methodischen internationalen Vorgaben im PRISMA-Protokoll (PRISMA, Preferred Reporting Items for Systematic Reviews and Meta-Aanalysis) gehalten.

Alle beschriebenen Endpunkte sind in der Literatur als wichtige Parameter der Gangrehabilitation nach Schlaganfall dargestellt. So ist die Gehgeschwindigkeit ein hochsensitiver, valider und hochverlässlicher Marker für die Erholung der Gehfähigkeit bei Patienten sowohl mit leichter als auch mit schwerer Einschränkung nach einem Schlaganfall. Wir halten die Art unserer Fragestellung und der Einschlusskriterien für unproblematisch. Wichtige Co-Variablen wie die Schwere der Erkrankung wurden mit in die Analyse aufgenommen und in der Auswertung mitberücksichtigt. Insgesamt haben wir unsere Analyse ergebnisoffen durchgeführt. Das Ergebnis haben wir versucht neutral zu beschreiben. Wir denken, dass der Titel somit durchaus geeignet ist, das Thema der Arbeit adäquat wiederzugeben.

DOI: 10.3238/arztebl.2019.0174b

Prof. Dr. rer. medic. Jan Mehrholz

Gesundheitswissenschaften/Public Health

Medizinische Fakultät der Technischen Universität Dresden

jan.mehrholz@tu-dresden.de

Interessenkonflikt

Die Autoren beider Beiträge erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

1.
Mehrholz J, Pohl M, Kugler J, Elsner B: Network meta-analysis on randomized trials focusing on the effects of interventions for improving ambulation and gait related outcomes after stroke. PROSPERO 2017. www.crd.york.ac.uk/PROSPERO/display_record.php?ID=CRD42017056820 (last accessed on 12 February 2019).
2.
Mehrholz J, Pohl M, Kugler J, Elsner B: The improvement of walking ability following stroke—a systematic review and network meta-analysis of randomized controlled trials. Dtsch Arztebl Int 2018; 115: 639–45 VOLLTEXT
1.Mehrholz J, Pohl M, Kugler J, Elsner B: Network meta-analysis on randomized trials focusing on the effects of interventions for improving ambulation and gait related outcomes after stroke. PROSPERO 2017. www.crd.york.ac.uk/PROSPERO/display_record.php?ID=CRD42017056820 (last accessed on 12 February 2019).
2.Mehrholz J, Pohl M, Kugler J, Elsner B: The improvement of walking ability following stroke—a systematic review and network meta-analysis of randomized controlled trials. Dtsch Arztebl Int 2018; 115: 639–45 VOLLTEXT

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige