POLITIK: Nachrichten - Ausland

„Bioethik-Konvention„ trat in fünf Ländern in Kraft

Dtsch Arztebl 1999; 96(51-52): A-3284 / B-2761 / C-2448

afp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
STRASSBURG. Die "Bioethik-Konvention" des Europarates, die erstmals internationale ethische Normen für Genforschung und Biomedizin festlegt, ist Anfang Dezember in fünf europäischen Ländern in Kraft getreten - in Dänemark, Griechenland, der Slowakischen Republik, Slowenien und San Marino. Anfang Januar wird sie auch in Spanien wirksam werden. 22 andere Mitgliedsländer des Europarates haben die Konvention ebenfalls unterschrieben, die Ratifizierung aber noch nicht abgeschlossen.
Deutschland ist der Übereinkunft bisher nicht beigetreten, weil einige Vorschriften, unter anderem zur Forschung an Behinderten, in der Öffentlichkeit auf Kritik stoßen. Die Meinungsbildung sei noch nicht abgeschlossen, so das Bundesjustizministerium. Daher sei derzeit nicht zu sagen, ob Deutschland dem Abkommen beitreten werde. Die rot-grüne Bundesregierung sei "sehr sensibel" für die Bedenken der Kritiker. afp
Anzeige

    Leserkommentare

    E-Mail
    Passwort

    Registrieren

    Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

    Fachgebiet

    Zum Artikel

    Alle Leserbriefe zum Thema

    Login

    Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

    E-Mail

    Passwort

    Anzeige