ArchivDeutsches Ärzteblatt10/2019Integrative Gesundheitsversorgung: Ambulanz vereint Schulmedizin und Naturheilkunde

MEDIEN

Integrative Gesundheitsversorgung: Ambulanz vereint Schulmedizin und Naturheilkunde

Dtsch Arztebl 2019; 116(10): A-486 / C-390

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Die Ambulanz verfolgt einen ganzheitlichen und fachübergreifenden Ansatz. Foto: dpa
Die Ambulanz verfolgt einen ganzheitlichen und fachübergreifenden Ansatz. Foto: dpa

Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) hat eine neue Universitätsambulanz für Integrative Gesundheitsversorgung und Naturheilkunde eröffnet. Sie steht Versicherten aller Kassen zur Verfügung.

„Unsere Ärzte sind in Allgemeinmedizin beziehungsweise Innerer Medizin ausgebildet und können jederzeit auch rein konventionelle hausarztmedizinische Behandlungen durchführen“, erläutert der Ambulanzleiter Prof. Dr. med. Tobias Esch. Die Ambulanz biete darüber hinaus ein umfangreiches Spektrum an. „Durch motivationsfördernde Gesprächsführung und gesundheitsfördernde Strategien vermitteln unsere Ärzte sowie Gesundheitstherapeuten das Wissen und die Fähigkeiten, die zu einem achtsameren und gesünderen Lebensstil unserer Patienten beitragen können. Wir verstehen uns als eine Versorgungseinrichtung, die ganzheitlich, fachübergreifend und teamorientiert Hand in Hand mit den Patienten arbeitet“, betont er.

Anzeige

Spezialisiert ist die neue Ambulanz unter anderem auf Themen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Rückenschmerzen und Erkrankungen des Bewegungsapparates, Atemwegserkrankungen, ernährungsbedingte Erkrankungen, Magen-Darm-Funktionsstörungen, Stressreduktion und die Begleitung bei notwendigen Lebensstilveränderungen. Neben den etablierten, allgemeinmedizinischen Ansätzen bietet die neue Universitätsambulanz auch naturheilkundliche Behandlungsangebote an.

Neu ist auch, dass die Patientinnen und Patienten über das Programm „OpenNotes“ webbasiert auf die eigene Patientenakte zugreifen können. „Die elektronische Patientenakte wird damit zu einer gemeinsam vom Arzt und den Patienten geführten Gesundheitsakte“, heißt es aus Witten. hil

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema