ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenDermatologie 1/2019Burden-Studie: Schübe trotz therapie: Leidensdruck bei Rosacea

Supplement: Perspektiven der Dermatologie

Burden-Studie: Schübe trotz therapie: Leidensdruck bei Rosacea

Dtsch Arztebl 2019; 116(11): [34]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Aktuelle Ergebnisse einer globalen Online-Befragung „Rosacea: Beyond the visible (BURDEN)“ mit mehr als 500 Dermatologen und 700 Rosacea-Patienten bestätigen die ausgeprägte Krankheitslast bei Rosacea. Die Studie zeigt, dass trotz Therapie ein Großteil der befragten Patienten kontinuierlich unter Symptomen (59%) und Krankheitsschüben leidet (87%). Die Krankheitslast ist so groß, dass 22% der Befragten angaben, dass sie sich sehr unwohl fühlen, selbst wenn keine Schübe auftreten. Die Symptome der Rosacea haben bei 1/3 der Patienten einen sehr großen Einfluss auf das Leben und die Lebensqualität. Weitere 45 Prozent gaben an, dass die Krankheit einen geringen oder einen mittleren Einfluss auf ihr Leben hat. In weiteren Studien zur Therapie der Rosacea papulopustulosa konnte gezeigt werden, dass Rosacea-Patienten mit Ivermectin 10mg/g Creme (Soolantra) schneller und häufiger CLEAR wurden, als mit Metronidazol 0,75% zweimal täglich.

Galderma Laboratorium GmbH, www.galderma.com/de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema