ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenSUPPLEMENT: Dermatologie 1/2019Dupilumab bei atopischer dermatitis: Verbessertes Hautbild

SUPPLEMENT: Perspektiven der Dermatologie

Dupilumab bei atopischer dermatitis: Verbessertes Hautbild

Dtsch Arztebl 2019; 116(11): [33]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Juckreiz, Schlafstörungen, emotionale Belastung und Komorbidität hängen häufig eng mit der atopischen Dermatitis (AD) zusammen. Es ist eine systemische Erkrankung, die weit über die typischen Veränderungen der Haut hinausgeht. Gerade bei den schwereren Formen ist der Juckreiz zum Teil quälend. Die Auswirkungen der AD sind je nach Schweregrad einschneidend und können den Lebensweg stark beeinflussen sowie die Lebensqualität einschränken. Seit etwa einem Jahr steht das zielgerichtete und spezifische Biologikum Dupilumab (Dupixent) für die Therapie Erwachsener, die mittelschwere bis schwere AD haben und für eine systemische Therapie infrage kommen, zur Verfügung. „Durch die zielgerichtete Systemtherapie der atopischen Dermatitis mit einem Biologikum können Bedürfnisse der Patienten heute direkt angesprochen werden. Das ist ein großer Schritt zur personalisierten Therapie der atopischen Dermatitis“, so das Fazit von PD Dr. Arnd Jacobi auf einer Pressekonferenz in Frankfurt.

Quelle: Sanofi Genzyme, www.sanofigenzyme.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema