ArchivDeutsches Ärzteblatt11/2019Demenz Screening Test: Frühstadien einer Demenz erkennen

APPS

Demenz Screening Test: Frühstadien einer Demenz erkennen

Dtsch Arztebl 2019; 116(11): A-534 / B-438 / C-430

Kahl, Kristin

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: vege/ stock.adobe.com [m]
Foto: vege/ stock.adobe.com [m]

Mithilfe des Demenz Screening Tests (DST) sollen Frühstadien einer Demenz oder eine möglicherweise bestehende Demenz erkannt werden. Die App bietet verschiedene Testsequenzen – darunter einen Uhrentest, in dem beispielsweise geometrische Formen zugeordnet und Zahlen platziert werden sollen. Darüber hinaus gibt es einen mehrstufigen Merktest, einen Wortetest, einen Aufmerksamkeitstest und einen Orientierungstest zur aktuellen Situation der Testperson. Das Ergebnis des Screenings wird anhand von Punktzahlen (individuelle und maximal mögliche) sowie einer farblichen Codierung angegeben. Es wird empfohlen, den Test regelmäßig durchzuführen, um einen zeitlichen Verlauf und eine mögliche Verschlechterung der Punktzahl abzubilden. Niedrige Punktzahlen sollten ärztlich abgeklärt werden. kk

Fazit: „Sehr hilfreich neben den Interpretationshilfen für erreichte Punktzahlen sind die Hinweise für Hilfspersonen, die die Durchführung des Tests begleiten. Schwierig hingegen ist der Hinweis in den Nutzungsbedingungen, dass die Sensitivität des Tests bei 96 Prozent liegt. Es fehlt eine Angabe dazu, für welche Demenzform (nicht für Frontotemporale Degenerationen) oder eine Information darüber, dass es überhaupt unterschiedliche Formen gibt. Anstelle der relativ willkürlich erscheinenden Auswahl von Artikeln im Nachrichtenteil wären Hinweise auf Beratungs- und Unterstützungsangebote zu den verschiedenen Demenzerkrankungen oder zum Umgang mit den Betroffenen hilfreicher.“
Susanna Saxl, Deutsche Alzheimer Gesellschaft

Anzeige

Anbieter: Dr. med. Sebastian Horn, Berlin, info@demenz-test.com

Datentransport: Kommunikation wird verschlüsselt via https.

Offline-Modus: Eine dauerhafte Internetverbindung ist nicht notwendig.

Registrierung: Die App kann vollumfänglich ohne Registrierung genutzt werden.

Kosten: kostenfreie Version im Android Store, für Apple-Geräte einmalig 5,49 Euro

Sonstiges: Die App ist als Medizinprodukt anerkannt.

ZTG-Prüfunterlagen: http://daebl.de/KQ49

App im iTunes-Store

App im Google Play Store

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Anzeige

Serie Apps