ArchivDeutsches Ärzteblatt12/2019Asthma-Exazerbationen: Eine zusätzliche Gabe von Antibiotika bei stationärer Therapie hat keine Vorteile

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Asthma-Exazerbationen: Eine zusätzliche Gabe von Antibiotika bei stationärer Therapie hat keine Vorteile

Dtsch Arztebl 2019; 116(12): A-582 / B-477 / C-469

Vetter, Christine

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: pixarno/stock.adobe.com
Foto: pixarno/stock.adobe.com

Für Patienten, die wegen einer Asthma-Exazerbation stationär behandelt werden, gibt es in den Leitlinien keine Empfehlung, Antibiotika zu geben. Dennoch sind Antibiotika-Behandlungen in dieser Situation häufig.

In einer retrospektiven Studie bei 19 811 Patienten haben US-Wissenschaftler untersucht, welche Auswirkungen die Antibiotika auf das Therapieergebnis insgesamt haben. Die Patienten waren im Median 46 Jahre alt (34–59) und wurden mit systemischen Kortikosteroiden behandelt. 44,4 % erhielten zusätzlich Antibiotika. Die Behandlung wurde innerhalb der ersten beiden Tage in der Klinik begonnen und erfolgte für mindestens 2 Tage.

Die Patienten in der Gruppe, die Antibiotika erhielt, waren mit 48 vs. 45 Jahren im Median etwas älter als Patienten in der Kontrollgruppe und hatten häufiger Begleiterkrankungen (Herzinsuffizienz: 6,2 % vs. 5,3 %; COPD: 12,7 % vs. 9,6 %; Diabetes: 24,7 % vs. 20,8 %; Niereninsuffizienz: 4,7 % vs. 3,8 %; Adipositas: 31,5 % vs. 26,6 %). Bei den Antibiotika wurden am häufigsten Makrolide, Chinolone und Cephalosporine der dritten Generation verabreicht.

Primärer Endpunkt war die Dauer des Klinikaufenthalts. Dieser war um 29 % und damit signifikant länger bei Patienten unter Antibiotika als in der Gruppe ohne Antibiose (Verhältnis der Verweilzeit: 1,29; 95-%-Konfidenzintervall [95-%- KI] [1,27; 1,31]; median 4 vs. 3 Tage im Quartilsabstand (IQR). Dadurch entstanden höhere Kosten. Die Rate des Therapieversagens war in beiden Gruppen vergleichbar (5,4 % mit vs. 5,8 % ohne Antibiotika). Die Häufigkeit einer Diarrhoe war bei Patienten unter Antibiotika 2,6-mal höher als in der Kontrollgruppe (OR: 2,6; [1,7; 3,9]).

Fazit: „Dies ist eine retrospektive Studie mit entsprechend limitierter Aussagekraft“, kommentiert Priv.-Doz. Dr. med. Henrik Watz, Pneumologisches Forschungsinstitut an der LungenClinic Grosshansdorf bei Hamburg. „In der Studie zeigt sich kein klinischer Zusatznutzen einer zusätzlichen Gabe von Antibiotika bei Asthma-Exazerbationen.“ Das bestätige laut Watz indirekt auch ein aktueller Cochrane-Review: Darin würden nur sehr eingeschränkte Hinweise für einen klinischen Benefit einer zusätzlichen antibiotischen Therapie bei Patienten mit Asthma-Exazerbation berichtet (2). Christine Vetter

  1. Stefan M, Shieh MS, Spitzer Ka, et al.: Association of antibiotic treatment with outcomes in patients hospitalized for an asthma exacerbation treated with systemic corticosteroids. JAMA Int Med 2019; doi: 10.1001/jamainternmed.2018.5394.
  2. Normansell R, Kew K, Stovold E, et al.: Interventions to improve adherence to inhaled steroids for asthma. Cochrane Database Syst Rev 2018; doi: 10.1002/14651858. CD002741.pub2).

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.