ArchivDeutsches Ärzteblatt13/2019IT-Ratgeber: Kurz vor dem Ruhestand noch an die TI anbinden? Hinweise für Praxisabgeber

MANAGEMENT

IT-Ratgeber: Kurz vor dem Ruhestand noch an die TI anbinden? Hinweise für Praxisabgeber

Dtsch Arztebl 2019; 116(13): A-652 / B-532 / C-524

KBV

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Auch Ärzte und Psychotherapeuten kurz vor dem Ruhestand müssen ihre Praxis an die Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) anbinden. Sie sind ebenso verpflichtet, das Versichertenstammdatenmanagement durchzuführen – andernfalls drohen spätestens ab Juli 2019 Sanktionen. Eine Übergangsregelung sieht das Gesetz nicht vor.

Die Kosten für die Anbindung an die TI werden in Form der Erstausstattungs- und TI-Startpauschale unabhängig von der Dauer der Praxistätigkeit erstattet. Die Betriebskostenpauschalen werden solange ausgezahlt, wie die Praxis noch in Betrieb ist.

Auf Vertragslaufzeiten und Sonderkündigungsrecht achten

Anzeige

Vor allem Ärzte und Psychotherapeuten, die bereits wissen, dass sie ihre Praxis in Kürze abgeben oder schließen werden, sollten vorab die Vertragslaufzeiten prüfen und bei Bedarf kürzere Laufzeiten mit dem Anbieter vereinbaren.

Nicht nur für das Bundle mit den einzelnen technischen Komponenten gibt es langfristige Verträge für den Betrieb und die Wartung. Auch Verträge für den Praxisausweis (SMC-B) und den elektronischen Heilberufeausweis (eHBA) haben unterschiedliche, teils sehr lange Laufzeiten. Die Verträge sollten daher in jedem Fall einen Passus zum Sonderkündigungsrecht bei Praxisaufgabe beinhalten.

Übergabemöglichkeiten an Praxisnachfolger prüfen

Ärzte in Praxisgemeinschaften oder mit anderen Kooperationsformen können prüfen, ob die TI-Geräte von den in der Praxis verbleibenden Ärzten beziehungsweise vom Nachfolger weiter genutzt werden können. Dazu sollten sie sich bei ihrer Kassenärztlichen Vereinigung (KV) nach den Regularien bei der Vergabe der Betriebsstättennummer (BSNR) erkundigen. Der IT-Dienstleister kann Auskunft zur Anpassung oder Umschreibung von laufenden Verträgen geben.

Bei einer Einzelpraxis erhält der Nachfolger in der Regel eine neue BSNR und hat damit Anspruch auf neue Pauschalen zum Anschluss an die TI. KBV

Fristen zur TI-Anbindung

Der Endspurt beim Anschluss der Praxen an die Tele­ma­tik­infra­struk­tur hat begonnen:

  • Bis 31. März müssen Ärzte und Psychotherapeuten die nötige Technik verbindlich bestellen und bis Ende Juni installieren lassen.
  • Ab 1. Juli soll dann jede Praxis das Versichertenstammdatenmanagement durchführen. Das sieht der aktuelle Zeitplan der Bundesregierung vor.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema