ArchivDeutsches Ärzteblatt14/2019Chirurgie: Fachgesellschaft warnt vor Mangel auf dem Land

AKTUELL

Chirurgie: Fachgesellschaft warnt vor Mangel auf dem Land

Dtsch Arztebl 2019; 116(14): A-664

dpa

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Die hohe Verantwortung als Chirurg schreckt viele deutsche Nachwuchsärzte ab. Foto: Morsa Images/iStock
Die hohe Verantwortung als Chirurg schreckt viele deutsche Nachwuchsärzte ab. Foto: Morsa Images/iStock

Die Chirurgen in Deutschland warnen vor Nachwuchsmangel. Gerade auf dem Land fehle es nicht mehr nur an Hausärzten, sondern auch an Chirurgen, sagte der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH), Prof. Dr. med. Matthias Anthuber, anlässlich des 136. Chirurgenkongresses in München. Viele periphere Krankenhäuser in weniger dicht besiedelten Regionen hätten kaum noch eine Chance, Nachwuchs zu rekrutieren. „Wir brauchen aber auch eine gute Grundversorgung in weniger dicht besiedelten Gebieten, und diese ist in Gefahr“, mahnte er. Oft könnten Stellen in Kliniken auf dem Land nur noch durch Ärzte aus dem Ausland besetzt werden. Er schätze, dass in ländlichen Einrichtungen 60 Prozent der jungen Chirurgen in der Facharztausbildung aus europäischen Nachbarländern, Nordafrika, dem arabischen Raum, den ehemaligen GUS-Staaten oder Asien stammten. Ein zunehmendes Problem sei damit auch die Kommunikation aufgrund von Sprachbarrieren. Angehende Mediziner aus Deutschland wollten nicht nur wegen der weniger attraktiven Lebensbedingungen ungern aufs Land. Gründe seien auch eine hohe Arbeitsbelastung, Stress und große Verantwortung. dpa

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema