ArchivDeutsches Ärzteblatt PP4/2019Psychodynamische Psychotherapie: Brücke von den Ursprüngen zu modernen Ansätzen

BÜCHER

Psychodynamische Psychotherapie: Brücke von den Ursprüngen zu modernen Ansätzen

PP 18, Ausgabe April 2019, Seite 183

Golombek, Jürgen

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Herausgeber legen ein Buch vor, in dem sie die Umfänglichkeit psychodynamischer Grundkonzepte, der Psychodiagnostik, psychodynamischer Störungsmodelle und Therapieansätze einzufangen versuchen. In einer wissenschaftlichen und doch lesbaren Sprache wird gekonnt eine Brücke von den historischen Ursprüngen zu modernen Ansätzen geschlagen. Die Falldarstellungen werden strukturiert ausgewertet und kommentiert, oft auch hilfreich in ihren Behandlungsphasen dargestellt, mit Empfehlungen für die Praxis und Forschungsbefunden untersetzt und tragen nachvollziehbar und anwendungsorientiert zur Verinnerlichung des Stoffes bei. Im Teil der Störungsmodelle hätten die komprimiert erfassten psychodynamischen Überlegungen einen größeren Raum verdient.

Hervorzuheben ist, dass die diagnosebezogenen Störungsbilder um ziel- und patientenbezogene Therapieansätze (zum Beispiel ältere Menschen, Arbeitsstörungen) erweitert und dabei geschlechtersensible Probleme als auch der interkulturelle Kontext berücksichtigt werden. Die Gruppenpsychotherapie ist keine spezielle Patientengruppe, ihr wäre ob ihrer Bedeutung ein größerer Umfang zu wünschen. Die Besonderheiten und die Vielfalt innerhalb der psychodynamischen Verfahren werden als Schlussteil gesetzt, die in ihrer basalen Bedeutsamkeit einen vorderen Platz verdient hätten. Kleine Mängel, erwähnte Autoren erscheinen zum Teil nicht im Literaturverzeichnis, trüben den Eindruck eines in der Gesamtkomposition überzeugenden Buches nicht.

Anzeige

Die separat erwerbbaren DVDs mit vier Stunden Länge bieten in thematisch aufgebauten Therapieausschnitten eine Verknüpfung zum Buch und geben in authentisch-realitätsnah dargestellten Gesprächs-passagen und nachfolgender Kommentierung einen guten Einblick in angewandtes psychodynamisches Arbeiten.

Das Buch ist bestes Wissens- und Anschauungsmaterial für Lernende, Lehrende und Praktiker. Eine weite Verbreitung als Nachschlage- und Orientierungswerk dürfte gewiss sein. Jürgen Golombek

Antje Gumz, Susanne Hörz-Sagstetter (Hrsg.): Psychodynamische Psychotherapie in der Praxis. Beltz Verlag, Weinheim 2018, 788 Seiten (inkl. DVD), gebunden, 79,00 Euro

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema