ArchivDeutsches Ärzteblatt16/2019Fortgeschrittenes klarzelliges Nierenzellkarzinom: Pembrolizumab-Axitinib-Kombination verlängert das Überleben gegenüber Sunitinib

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Fortgeschrittenes klarzelliges Nierenzellkarzinom: Pembrolizumab-Axitinib-Kombination verlängert das Überleben gegenüber Sunitinib

Dtsch Arztebl 2019; 116(16): A-798 / B-658 / C-646

Siegmund-Schultze, Nicola

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: Science Photo Library/SciePro
Foto: Science Photo Library/SciePro

In Deutschland erkranken jährlich circa 16 400 Patienten an Nierenzellkarzinomen, zu 75–80 % sind es klarzellige Karzinome (ccRCC). In einer internationalen prospektiven, offenen Phase-3-Studie ist bei fortgeschrittenen ccRCC eine Kombination aus dem Checkpointinhibitor Pembrolizumab und dem VEGF-Inhibitor Axitinib mit einer Sunitinib-Monotherapie verglichen worden (Keynote-426).

861 Patienten mit neu diagnostiziertem oder rezidivierendem ccRCC Stadium IV ohne systemische Vorbehandlung für dieses Stadium wurden randomisiert in eine Gruppe, die die Kombination aus Pembrolizumab (22 mg) i.v. alle 3 Wochen plus Axitinib (5 mg) oral 2-mal täglich erhielt (n = 432) oder Sunitinib (50 mg) oral 1-mal täglich für 4 Wochen im 6-Wochen-Zyklus. Therapiert wurde bis zum Progress oder inakzeptabler Toxizität. Primäre Endpunkte waren progressionsfreies und Gesamtüberleben.

Die Patienten waren median 61–62 Jahre alt, und circa drei Viertel hatten ≥ 2 Fernmetastasen, vor allem in Lunge und Lymphknoten. Das Follow-up betrug median 12,8 Monate. Nach 12 Monaten waren 89,9 % in der Kombinationsgruppe am Leben und 78,3 % im Sunitinib-Arm (Hazard Ratio [HR] für Tod: 0,53; [95-%-Konfidenzintervall] [95-%-KI] [0,38; 0,74]; p < 0,0001). Das mediane progressionsfreie Überleben lag bei 15,1 Monaten im Kombinationsarm und bei 11,1 Monaten in der Sunitinib-Gruppe (HR-Progress: 0,69 [0,57; 0,84]; p < 0,001). Unerwünschte Wirkungen (≥ Grad 3) waren mit 75,8 % im Kombinationsarm etwas häufiger als bei Sunitinib (70,6 %).

Fazit: Die Kombination aus dem PD-1-Inhibitor Pembrolizumab plus dem VEGF-Hemmer Axitinib bewirkt bei metastasiertem ccRCC sowohl ein hoch signifikant längeres progressionsfreies als auch ein längeres Gesamtüberleben im Vergleich mit dem VEGF-Inhibitor Sunitinib. Der Vorteil der Kombinationstherapie bestand über verschiedene Risikogruppen hinweg und bei Patienten mit und ohne PD-L1-Expression.

Dr. rer. nat. Nicola Siegmund-Schultze

Rini BI, Plimack ER, Stus V, et al.: Pembrolizumab plus axitinib versus sunitinib for advanced renal-Cell carcinoma. N Engl J Med 2019; 380: 1116–27.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema