ArchivDeutsches Ärzteblatt16/2019Fortgeschrittenes klarzelliges Nierenzellkarzinom: Pembrolizumab-Axitinib-Kombination verlängert das Überleben gegenüber Sunitinib

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Fortgeschrittenes klarzelliges Nierenzellkarzinom: Pembrolizumab-Axitinib-Kombination verlängert das Überleben gegenüber Sunitinib

Siegmund-Schultze, Nicola

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: Science Photo Library/SciePro
Foto: Science Photo Library/SciePro

In Deutschland erkranken jährlich circa 16 400 Patienten an Nierenzellkarzinomen, zu 75–80 % sind es klarzellige Karzinome (ccRCC). In einer internationalen prospektiven, offenen Phase-3-Studie ist bei fortgeschrittenen ccRCC eine Kombination aus dem Checkpointinhibitor Pembrolizumab und dem VEGF-Inhibitor Axitinib mit einer Sunitinib-Monotherapie verglichen worden (Keynote-426).

861 Patienten mit neu diagnostiziertem oder rezidivierendem ccRCC Stadium IV ohne systemische Vorbehandlung für dieses Stadium wurden randomisiert in eine Gruppe, die die Kombination aus Pembrolizumab (22 mg) i.v. alle 3 Wochen plus Axitinib (5 mg) oral 2-mal täglich erhielt (n = 432) oder Sunitinib (50 mg) oral 1-mal täglich für 4 Wochen im 6-Wochen-Zyklus. Therapiert wurde bis zum Progress oder inakzeptabler Toxizität. Primäre Endpunkte waren progressionsfreies und Gesamtüberleben.

Die Patienten waren median 61–62 Jahre alt, und circa drei Viertel hatten ≥ 2 Fernmetastasen, vor allem in Lunge und Lymphknoten. Das Follow-up betrug median 12,8 Monate. Nach 12 Monaten waren 89,9 % in der Kombinationsgruppe am Leben und 78,3 % im Sunitinib-Arm (Hazard Ratio [HR] für Tod: 0,53; [95-%-Konfidenzintervall] [95-%-KI] [0,38; 0,74]; p < 0,0001). Das mediane progressionsfreie Überleben lag bei 15,1 Monaten im Kombinationsarm und bei 11,1 Monaten in der Sunitinib-Gruppe (HR-Progress: 0,69 [0,57; 0,84]; p < 0,001). Unerwünschte Wirkungen (≥ Grad 3) waren mit 75,8 % im Kombinationsarm etwas häufiger als bei Sunitinib (70,6 %).

Fazit: Die Kombination aus dem PD-1-Inhibitor Pembrolizumab plus dem VEGF-Hemmer Axitinib bewirkt bei metastasiertem ccRCC sowohl ein hoch signifikant längeres progressionsfreies als auch ein längeres Gesamtüberleben im Vergleich mit dem VEGF-Inhibitor Sunitinib. Der Vorteil der Kombinationstherapie bestand über verschiedene Risikogruppen hinweg und bei Patienten mit und ohne PD-L1-Expression.

Dr. rer. nat. Nicola Siegmund-Schultze

Rini BI, Plimack ER, Stus V, et al.: Pembrolizumab plus axitinib versus sunitinib for advanced renal-Cell carcinoma. N Engl J Med 2019; 380: 1116–27.

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote