ArchivDeutsches Ärzteblatt17/2019Embryotox: Ampelsystem zum embryo- und fetotoxischen Risiko von Medikamenten

APPS

Embryotox: Ampelsystem zum embryo- und fetotoxischen Risiko von Medikamenten

Dtsch Arztebl 2019; 116(17): A-854 / B-702 / C-690

Gießelmann, Kathrin

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: vege/stock.adobe.com [m]
Foto: vege/stock.adobe.com [m]

Die App Embryotox unterstützt Ärztinnen und Ärzte, die richtige Pharmakotherapie für Patientinnen in der Schwangerschaft und auch noch während der Stillzeit auszuwählen. In einem Verzeichnis können die meisten gängigen Medikamente mit Hinweisen auf die Studienlage bezüglich einer unbedenklichen Applikation nachgeschlagen werden. Ein Ampelsystem (Rot, Grün, Grau) erleichtert die Beurteilung der Sicherheit der Arzneimittel.

Die Informationen zu mehr als 400 Wirkstoffen werden bereitgestellt vom Pharmakovigilanz- und Beratungszentrum für Embryonaltoxikologie der Charité-Universitätsmedizin Berlin, ein mit öffentlichen Geldern gefördertes Institut. Wichtig für die Nutzerin zu wissen ist, dass die Suche nur Wirkstoffnamen und keine Handelsnamen berücksichtigt. Wer also beispielsweise nach ben-u-ron sucht, findet den Artikel zu Paracetamol. In dieser Hinsicht unterscheidet sich die Suche in der App von der Suche auf embryotox.de. Die App richtet sich vor allem an medizinische Fachkreise, ist aber auch für Patientinnen und Angehörige geeignet, um sich in Abstimmung mit ihrem Arzt über das Thema zu informieren. gie

Anzeige

Fazit: „Zu dieser App gibt es bislang keine wirkliche Alternative. Sie ist daher ein Pflichttool für klinisch tätige Ärztinnen und Ärzte. Besonders hilfreich sind die Erfahrungsberichte über Nebenwirkungen und zur Embryotoxizität bei Medikamenten ohne ausreichende Studienlage, sodass man als Arzt auch hier eine Grundlage für die Auswahl der Pharmakotherapie hat.“

Oberstabsarzt Simon Krampe, Hamburg

Anbieter: Pharmakovigilanz- und Beratungszentrum für Embryonaltoxikologie, Berlin, app-embryotox@charite.de

Datentransport: Die Kommunikation wird
verschlüsselt via https.

Offlinemodus: Eine dauerhafte Internetverbindung ist nicht notwendig.

Registrierung: Eine Anmeldung via E-Mail ist nicht notwendig.

Kosten: Die App ist kostenfrei und ohne Werbung.

ZTG-Prüfunterlagen: http://daebl.de/YK65

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Themen:

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Serie Apps