ArchivDeutsches Ärzteblatt17/2019Niederlassung: KBV veröffentlicht neuen Qualitätsbericht

MEDIEN

Niederlassung: KBV veröffentlicht neuen Qualitätsbericht

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Das Thema Qualitätsmanagement (QM) ist in der ambulanten Versorgung fest verankert. Das geht aus dem neuen Qualitätsbericht der Kassenärztlichen Bundesvereinigung hervor.

Demnach weisen die für die Patientensicherheit und Versorgung besonders relevanten „Werkzeuge“ – Fehlermanagement, Patienteninformation und -aufklärung, Schnittstellenmanagement und Teambesprechungen – den höchsten Umsetzungsgrad auf. Verbesserungspotenzial besteht dem Bericht zufolge bei Patientenbefragungen und QM-Selbstbewertungen einschließlich einer regelmäßigen Erhebung des QM-Ist-Zustands. Der Bericht beleuchtet zudem die Qualitätssicherung in verschiedenen ambulanten Bereichen. Er fasst die Auswertungen der Kassenärztlichen Vereinigungen zusammen, die 2017 die Behandlungsqualität bei mehr als 14 000 Ärztinnen und Ärzten stichprobenartig überprüft haben.

Dazu wurden 136 000 Patientendokumentationen zufällig ausgewählt. Bundesweit fanden knapp 14 000 Geräteprüfungen und mehr als 4 000 Hygieneprüfungen in den Praxen statt. Zum Ende des Jahres lag die Gesamtzahl an Genehmigungen für niedergelassene Ärzte bei rund 283 000 für verschiedene Leistungsbereiche – von Akupunktur bis zytologische Untersuchung der Zervix. In 410 Fällen wurde die Genehmigung widerrufen. Darunter waren auch Fälle, in denen wichtige Vorgaben nicht mehr erfüllt waren, wie spezielle Fortbildungs- und Leistungsnachweise, Mindestfrequenzen, gerätebezogene Anforderungen wie Wartungsnachweise, messtechnische Kontrollen oder Hygieneprüfungen.

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Deutsches Ärzteblatt plus
zum Thema

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote