ArchivDeutsches Ärzteblatt19/2019Arztzahlen: Luxusmangel
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

... Bei 392 402 berufstätigen Ärzten muss jeder Arzt statistisch unglaubliche 211 Einwohner versorgen. Was waren das noch für Zeiten, als wir mit 237 000 Ärzten nach der Wiedervereinigung eine Ärzteschwemme hatten. Der Marburger Bund ... warnte auf dem Deutschen Ärztetag in den 1990er-Jahren vor 60 000 arbeitslosen Ärzten bis 2010. Manche Ärzte mussten damals aufgrund politischer Gegenmaßnahmen ihren Beruf aufgeben. Nachdem die Ärztezahl in der Zwischenzeit über 60 Prozent zugenommen hat, haben wir wieder einen Mangel.

Um die Maßstäbe nicht zu verlieren, genügt ein Blick in den aktuellen GBD-Bericht (Global Burden of Diseases) vom Institute for Health Metrics and Evaluation in Seattle. Er erfasst ... die gesundheitliche Lage in 195 Ländern. Als angemessen wird die Versorgung beurteilt, wenn 30 Ärzte und 100 Krankenschwestern/Hebammen auf 100 000 Einwohner kommen. Für Deutschland wären das 24 600 Ärzte und 82 000 Krankenschwestern. Dabei erfüllen selbst diese Mindestanforderungen 79 Prozent von den 195 Ländern nicht bei den Ärzten und 86 Prozent nicht bei den Krankenschwestern.

Da können wir in Deutschland nur von einem Luxusmangel sprechen. ...

Anzeige

Dr. med. Rolf Klimm, 83093 Bad Endorf

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige