ArchivDeutsches Ärzteblatt19/2019Niederlassung: Möglichkeiten für die Elternzeit

MEDIEN

Niederlassung: Möglichkeiten für die Elternzeit

Dtsch Arztebl 2019; 116(19): A-951 / B-783

Kahl, Kristin

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Informationen für Vertragsärztinnen und -ärzte zu den Gestaltungsmöglichkeiten während der Elternzeit gibt ein neues Video von KV-on, dem Web-TV der Kassenärztlichen Vereinigungen (KV). Der Kurzfilm zeigt auf, wie Selbstständige ihren Beruf nach dem Familienzuwachs organisieren können.

Vorgestellt werden drei Möglichkeiten. Zum Ersten können Ärztinnen und Ärzte ihre Zulassung ruhen lassen. Das umfasst die vollständige oder teilweise Schließung der Praxis für die Dauer der Elternzeit nach Prüfung durch den Zulassungsausschuss. Zum Zweiten besteht die Option, sich durch eine Assistentin oder einen Assistenten vertreten zu lassen, die oder der einen Teil der Praxistätigkeit übernimmt. Hierzu bedarf es der Vorabgenehmigung durch die jeweilige KV. Die Vertretung ist in mehreren Abschnitten bis zu drei Jahre lang möglich. Eine dritte Option bietet sich zudem für Ärztinnen – diese können sich bis zu zwölf Monate vertreten lassen. Auch diese Variante bedarf der Absprache mit der KV. Der Film informiert auch zu Fortbildungspflicht und Elterngeld. kk

https://www.kbv.de/html/40199.php

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Deutsches Ärzteblatt plus
zum Thema

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema