SCHLUSSPUNKT

Von schräg unten: Hip

Dtsch Arztebl 2019; 116(19): [56]

Böhmeke, Thomas

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Egal ob bei Tages-, UV- oder OP-Licht betrachtet: Unsere Schutzbefohlenen mögen uns zwar, vertrauen uns aber nicht. Zu diesem traurigen Schluss komme ich, wenn ich mir Daten zur Compliance, besser gesagt Adhärenz, anschaue. Oder haben Sie eine andere Erklärung, warum die medikamentöse Therapietreue bei chronisch Erkrankten bei gerade mal 50 Prozent liegt? Dabei reißen wir uns Arme und Beine für unsere Patienten aus, klären auf, schreiben Medikamentenlisten, reden uns die Zungen blutig! Ich fühle mich, als hätte ich einen Motor erfunden, der sowohl klimaneutral als auch frei von elektronischen Lügen ist, und die Mehrheit will weiter ihren alten Stinkediesel fahren.

In dieser ausweglosen Situation kommt jetzt unerwartete Hilfestellung vonseiten der Sozialwissenschaft: Wir dürfen unseren Schutzbefohlenen nicht mehr mit Begriffen wie Befinden und Bekömmlichkeit kommen, nein, wir sollten framen. Ja, wir sollten unsere Botschaften in einem brandneuen, überzeugenden, glanzvollen Rahmen strahlen lassen, damit wir das Verhalten unserer Schutzbefohlenen zu ihrem Vorteil beeinflussen können. Der Framing-Effekt ist der Durchbruch in der Therapietreue! Endlich finden unsere Tabletten und Tinkturen, unsere Drogen und Dragees ihren Weg zum Patienten und werden nicht den Entsorgungsbetrieben überantwortet!

Anzeige

Liebe Kolleginnen und Kollegen, ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie glücklich ich über dieses Framen bin, ich fühle mich förmlich wiedergeboren! Ich bin nicht mehr oldschool, sondern ein Hipster, mehr noch, ich bin kein profaner altbackener Doktor mehr, sondern ein Docster! Das mag in kritischen Ohren nach Hundehalter klingen, aber mittels Framen habe ich die absolute Convenience, mein Branding so zu performen, dass ich meine Clients überzeugen kann, mit mir eine Win-win-Situation zu schmieden, sodass sie mit meiner Partnership in einem Co-Working space ein Start-up für ihre Quality of Life gründen. Denn Framing ist heutzutage das ultimative Tool, die Benchmark für eine Community, den Unique Selling Point zu createn!

Wie, Sie haben Zweifel? Dann schauen Sie mir doch einfach über die Schulter, wie ich in meiner Sprechstunde mit meinen Skills als Influencer viral gehe. Heute begrüße ich meinen mir schon lange bekannten Patienten, den ich schon immer in Verdacht hatte, sündhaft teure Substanzen der pharmazeutischen Industrie zwar in der Apotheke abzuholen, aber nur, um genauso penibel wie entschlossen das Verfallsdatum abzuwarten. Hi, ich bin Ihr Docster, willkommen zu meiner Leadership in Counsciousness! Er reißt die Augen auf. Ja, jetzt habe ich ihn gepackt, jetzt ist es nur ein kurzer Schritt, und er wird zum Global Player seiner Wellness! Also, so fahre ich fort, brandneue Smart Data sagen uns, dass es cool ist, den Deal mit den Pillen zu machen! Er starrt mich fassungslos an. Ja, keine Turnoverrate in abfallhaltige Gefilde! Compliance ist zu liken, damit kein Shit happens! Sichtlich erschüttert verlässt er mein Sprechzimmer, um beim Hinausgehen meine Fachangestellte zu fragen, was ich denn gemeint hätte. „Sie sollten regelmäßig Ihre Medikamente einnehmen, das hat er gesagt!“ „Ach so. Und ich hatte schon gedacht, der hat einen an der Waffel!“ Ich muss wohl noch üben.

Dr. med. Thomas Böhmeke
ist niedergelassener Kardiologe in Gladbeck.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema