ArchivDeutsches Ärzteblatt20/2019Pulmonale arteriovenöse Malformation

MEDIZIN: Der klinische Schnappschuss

Pulmonale arteriovenöse Malformation

Pulmonary arteriovenous malformation

Dtsch Arztebl Int 2019; 116(20): 364; DOI: 10.3238/arztebl.2019.0364

Klein, Manuel; Kundel, Christof; Brandl, Roland

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
1) Aorta; 2) Rechte Bronchialarterie; 3) Rechte Pulmonalvene (Oberlappen); 4) Shunt
1) Aorta; 2) Rechte Bronchialarterie; 3) Rechte Pulmonalvene (Oberlappen); 4) Shunt
Abbildung
1) Aorta; 2) Rechte Bronchialarterie; 3) Rechte Pulmonalvene (Oberlappen); 4) Shunt

Eine 28-jährige, bislang gesunde Schwangere im dritten Trimenon stellte sich mit Hämoptysen („Mund wiederholt blutgefüllt“) vor. Bei der Bronchoskopie zeigte sich eine mit einer passageren Gasaustausch-Störung einhergehende diffuse Blutung rechts bronchial. Bei niedriger klinischer Wahrscheinlichkeit für eine Lungenembolie, negativem Beinvenenduplex und unauffälliger Echokardiografie erfolgte trotz Schwangerschaft eine kontrastmittelunterstützte Computertomografie des Thorax. Diese sollte beispielsweise eine pulmonale Gefäß-Malformation aufdecken. Der infolge suboptimaler Kontrastierung zur Abbildung kommende Shunt zwischen rechter Bronchialarterie und Pulmonalvene wurde nach interdisziplinärer Diskussion kathetergestützt gecoilt. Die Blutung sistierte. Zehn Wochen später brachte die Patientin ein gesundes Mädchen zur Welt. Die Ruptur einer pulmonalen arteriovenösen Malformation (PAVM) stellt eine lebensbedrohliche Komplikation dar, die gehäuft während Schwangerschaften auftritt. Als mögliche Ursache wird eine hormonell induzierte Steigerung der Angiogenese diskutiert. PAVMs aus Bronchialarterien werden selten beschrieben. Bei unserer Patientin wäre sie im Falle einer regelrechten Kontrastierung vermutlich nicht entdeckt worden. Aufgrund der Kontrastmittelexposition sollte postpartal eine Kontrolle der Schilddrüsenwerte des Neugeborenen erfolgen.

Dr. med. Manuel Klein, Dr. med. Roland Brandl, Dr. med. Christof Kundel
Krankenhaus Barmherzige Bruder Regensburg,
Pneumologie und konservative Intensivmedizin, manuelklein@live.de

Interessenkonflikt: Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Zitierweise: Klein M, Brandl R, Kundel C: Pulmonary arteriovenous malformation. Dtsch Arztebl Int 2019; 116: 364. DOI: 10.3238/arztebl.2019.0364

►Vergrößerte Abbildung und englische Übersetzung unter: www.aerzteblatt.de

1) Aorta; 2) Rechte Bronchialarterie; 3) Rechte Pulmonalvene (Oberlappen); 4) Shunt
1) Aorta; 2) Rechte Bronchialarterie; 3) Rechte Pulmonalvene (Oberlappen); 4) Shunt
Abbildung
1) Aorta; 2) Rechte Bronchialarterie; 3) Rechte Pulmonalvene (Oberlappen); 4) Shunt

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Serie Der klinische Schnappschuss