ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenDiabetologie 1/2019DPP-4-Inhibitor Vildagliptin: Effektive HbA 1c -Senkung

Supplement: Perspektiven der Diabetologie

DPP-4-Inhibitor Vildagliptin: Effektive HbA 1c -Senkung

Dtsch Arztebl 2019; 116(20): [34]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die evidenzbasierten DDG-/DGIM-Leitlinien empfehlen bei Typ-2-Diabetes eine individualisierte Therapie, die eine an die klinische Gesamtkonstitution des Patienten angepasste HbA1c-Senkung vorsieht. Wird das HbA1c-Ziel mit einer Metformin-Monotherapie nicht erreicht oder kommt Metformin nicht infrage, ist der DPP-4-Inhibitor Vildagliptin eine geeignete Option. Auch der aktuelle Konsensus-Report der EASD/ADA von 2018 sieht einen frühzeitigen Einsatz von DPP-4-Inhibitoren vor. Mit Vildagliptin als Monotherapie (Galvus) oder in Fixkombination mit Metformin (Eucreas) steht ein gut verträgliches und effektives orales Antidiabetikum bei Typ-2-Diabetes zur Verfügung. Neben der ausgeprägten HbA1c-Senkung wurde für den DPP-4-Hemmer in klinischen Studien unter Monotherapie keine Gewichtszunahme beobachtet. Darüber hinaus ist Vildagliptin breit einsetzbar und kann auch bei Patienten mit Niereninsuffizienz dosisadaptiert bis in späte Krankheitsstadien gegeben werden.

Quelle: Novartis Pharma GmbH, www.novartis.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema