ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenSUPPLEMENT: Diabetologie 1/2019DPP-4-Inhibitor Vildagliptin: Effektive HbA 1c -Senkung

SUPPLEMENT: Perspektiven der Diabetologie

DPP-4-Inhibitor Vildagliptin: Effektive HbA 1c -Senkung

Dtsch Arztebl 2019; 116(20): [34]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die evidenzbasierten DDG-/DGIM-Leitlinien empfehlen bei Typ-2-Diabetes eine individualisierte Therapie, die eine an die klinische Gesamtkonstitution des Patienten angepasste HbA1c-Senkung vorsieht. Wird das HbA1c-Ziel mit einer Metformin-Monotherapie nicht erreicht oder kommt Metformin nicht infrage, ist der DPP-4-Inhibitor Vildagliptin eine geeignete Option. Auch der aktuelle Konsensus-Report der EASD/ADA von 2018 sieht einen frühzeitigen Einsatz von DPP-4-Inhibitoren vor. Mit Vildagliptin als Monotherapie (Galvus) oder in Fixkombination mit Metformin (Eucreas) steht ein gut verträgliches und effektives orales Antidiabetikum bei Typ-2-Diabetes zur Verfügung. Neben der ausgeprägten HbA1c-Senkung wurde für den DPP-4-Hemmer in klinischen Studien unter Monotherapie keine Gewichtszunahme beobachtet. Darüber hinaus ist Vildagliptin breit einsetzbar und kann auch bei Patienten mit Niereninsuffizienz dosisadaptiert bis in späte Krankheitsstadien gegeben werden.

Quelle: Novartis Pharma GmbH, www.novartis.de

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote