ArchivDeutsches Ärzteblatt20/2019Ärztlicher Bereitschaftsdienst: KV Hessen startet eigene 116117-Werbekampagne

MEDIEN

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: KV Hessen startet eigene 116117-Werbekampagne

Dtsch Arztebl 2019; 116(20): A-1023

Schlitt, Reinhold; Kahl, Kristin

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hessen sieht sich nach eigenen Angaben gut gerüstet für die Umsetzung des Terminservice- und Versorgungsgesetzes (TSVG). Anfang Mai startete die Körperschaft eine landesweite Medienkampagne zur Verbreitung der Rufnummer 116117. So werden bei zwei Radiosendern des Hessischen Rundfunks (HR 3 und YOU FM) sprachlich auf junge Leute zugeschnittene Radiospots ausgestrahlt. Mit dem Motto „Bei Anruf Arzt. Rund um die Uhr“ gibt es ferner großflächige Plakatwände im Frankfurter Hauptbahnhof und in anderen öffentlichen Räumen hessischer Großstädte sowie Heckflächenwerbung an Nahverkehrsbussen in Frankfurt.

Postkartenaktionen in Gaststätten sowie Werbebanner im Internet runden die Kampagne ab. In den Motiven finden sich sprachliche und grafische Anleihen aus der Welt der Comics, von denen sich die Werbefachleute eine nachhaltige Wirkung auf ein junges Zielpublikum versprechen.

Hintergrund der Kampagne ist eine von der KV Hessen in Auftrag gegebene Forsa-Umfrage, wonach landesweit der Bekanntheitsgrad der Rufnummer 116117 bei Personen zwischen 18 und 29 Jahren und bei den 30- bis 39-Jährigen gerade einmal bei sechs beziehungsweise zwölf Prozent liegt.

Anzeige

Der Bekanntheitsgrad der ärztlichen Bereitschaftsdienste nimmt laut Forsa mit der Größe des Wohnortes ab. In Orten unter 500 Einwohnern gaben 72 Prozent der Befragten an, den Bereitschaftsdienst zu kennen, in großen Städten von 500 000 und mehr Einwohnern lag dieser Wert jedoch nur bei 62 Prozent.

Hessen habe KV-Vorstand Frank Dastych zufolge als eine der wenigen KVen in der Bundesrepublik das Thema Terminvergabe über die Terminservicestellen von Anfang an sehr verbindlich unter ihren Mitgliedern kommuniziert. Die KV hatte im Dezember einen Brief an ihre Mitglieder verschickt, in dem sie ab Januar 24 Facharztgruppen verpflichtet hatte, künftig freie Termine bei den Terminservicestellen zu nennen. Auch sind die Ärztlichen Bereitschaftsdienste in Hessen – anders als im TSVG gefordert – bereits jetzt rund um die Uhr unter der Rufnummer 116117 erreichbar. litt/kk

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema