ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/2000Nach neuen Studien kaum noch Zweifel an der Infektiosität von BSE

POLITIK: Medizinreport

Nach neuen Studien kaum noch Zweifel an der Infektiosität von BSE

Dtsch Arztebl 2000; 97(1-2): A-24 / B-17 / C-17

Koch, Klaus

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Wer noch Zweifel hatte, dass BSE die Ursache der neuen Variante der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (CJD) beim Menschen ist, dürfte nun in Argumentationsnot geraten. Eine Gruppe britischer und USamerikanischer Wissenschaftler liefert durch Experimente an Mäusen den bislang überzeugendsten Beleg dafür, dass derselbe Erreger, der seit Beginn der 80er-Jahre in Europa mehrere hunderttausend Rinder infiziert hat, auch für den Tod von mittlerweile 50 Menschen verantwortlich ist.
Mäuse werden von Forschern bereits seit einigen Jahren zum Nachweis der nach wie vor mysteriösen "Prionen" benutzt, die die tödlichen Gehirnkrankheiten auslösen. Mit Hilfe der Tiere lassen sich auch verschiedene Erregerstämme unterscheiden: Jede Prionen-Variante benötigt nach der Infektion eine charakteristische Zeitspanne bis zum Ausbruch der Krankheit, zudem befällt sie bevorzugt bestimmte Bereiche im Gehirn der Tiere. In den neuen Experimenten haben die Forscher einer Gruppe Mäuse Hirngewebe BSE-kranker Rinder, einer zweiten Gruppe Gewebeproben menschlicher Opfer infiziert. Die Erreger führten nach einem Bericht in der Dezember-Ausgabe der "Proceedings" (1999; 96: 1537) der amerikanischen Akademie der Wissenschaften zu praktisch identischen Krankheiten: Beide Mäusegruppen starben nach knapp acht Monaten an massiven Gehirnschäden; zudem traten die Schäden in identischen Bereichen des Gehirns auf. Die Experimente bestätigen damit die Befürchtungen, dass sich die Opfer an britischem Rindfleisch infiziert haben könnten.
Im März 1996 hatte der damalige britische Ge­sund­heits­mi­nis­ter Stephen Dorrell erstmals öffentlich eingeräumt, dass eine Infektion mit BSE "die wahrscheinlichste Ursache" für die neue Variante der CJD ist. Wie viele Menschen sich in Großbritannien an BSE infiziert haben, ist nach wie vor unklar. Offizielle Stellen haben bislang 47 Opfer registriert, ein weiterer Fall stammt aus Irland. Die neue Variante unterscheidet sich von der schon länger bekannten CJD-Spielart dadurch, dass sie andere Areale des Gehirns befällt. Zudem sind die Opfer wesentlich jünger. Unterdessen scheint es in Frankreich ein zweites Opfer zu geben. Die französischen Gesundheitsbehörden teilten jetzt mit, dass auch in Frankreich ein Mensch vermutlich an der neuen Form der CJD leidet. Die Diagnose sei durch mehrere Untersuchungen bestätigt worden. Nach einem Bericht des französischen Fernsehsenders TF1 ist das Opfer eine junge Französin, die in einem Pariser Krankenhaus auf den Tod wartet. 1996 war in Lyon ein 27-jähriger Mann an der Krankheit gestorben. Klaus Koch

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema