ArchivDeutsches Ärzteblatt22/2019Lokal fortgeschrittenes Magenkarzinom: Perioperative Chemotherapie nach dem FLOT4-Schema verlängert das Überleben

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Lokal fortgeschrittenes Magenkarzinom: Perioperative Chemotherapie nach dem FLOT4-Schema verlängert das Überleben

Dtsch Arztebl 2019; 116(22): A-1115 / B-917 / C-905

Siegmund-Schultze, Nicola

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: peterschreiber.media/stock.adobe.com
Foto: peterschreiber.media/stock.adobe.com

Jährlich erhalten circa 14 700 Menschen in Deutschland die Diagnose eines Magenkarzinoms und mehr als 9 000 sterben daran. Mit 5-Jahres-Überlebensraten von durchschnittlich 31 % ist die Prognose vergleichsweise ungünstig. Bei lokal fortgeschrittenen, resezierbaren Tumoren sind adjuvante Behandlungen Standard, allerdings variieren sie international. Forscher der Arbeitsgruppe Internistische Onkologie (AIO) hatten 2016 publiziert, dass bei operablen Adenokarzinomen des Magens und des ösophagogastralen Übergangs (AEG) die perioperative Chemotherapie nach dem FLOT4-Schema (5-Fluorouracil, Leucovorin, Oxaliplatin und Docetaxel) einer Kombination aus Epirubicin (E), Cisplatin (C) und 5-FU (F; ECF) oder EC plus Capecitabine (ECX) überlegen ist in Bezug auf die pathologischen Remissionsraten (1).

Nun gibt es Daten zum Gesamtüberleben (2). 716 Patienten mit histologisch gesicherten, lokal fortgeschrittenen operablen Magenkarzinomen/AEG der Stadien cT2 oder höher und/oder im nodal positiven Stadium cN+ waren randomisiert worden. Sie erhielten 3 prä- und 3 postoperative 3-wöchige Zyklen ECF/ECX oder 4 prä- und 4 postoperative 2-wöchige Zyklen FLOT.

Das mediane Gesamtüberleben unterschied sich mit 50 Monaten in der FLOT4-Gruppe deutlich gegenüber der Gruppe ECF/ECX mit 35 Monaten (Hazard Ratio FLOT vs. ECF/ECX: 0,77; 95-%-Konfidenzintervall: 0,63; 0,94). Schwere, therapieassoziierte Nebenwirkungen waren mit jeweils 27 % gleich häufig. In beiden Gruppen gab es jeweils 2 Todesfälle.

Fazit: Bei operablen Adenokarzinomen des Magens und des ösophagogastralen Übergangs ist die perioperative Therapie nach dem FLOT-Schema dem ECF/ECX-Schema auch im Parameter des Gesamtüberlebens überlegen. Die perioperative Gabe von FLOT4 wird, wenn ausreichende Verträglichkeit erwartet werden kann, als ein Behandlungsstandard gesehen.

Dr. rer. nat. Nicola Siegmund-Schultze

  1. Al-Batran SE, Hofheinz RD, Pauligk C, et al.: Histopathological regression after neoadjuvant docetaxel, oxaliplatin, fluorouracil, and leucovorin versus epirubicin, cisplatin, and fluorouracil or capecitabine in patients with resectable gastric or gastro-oesophageal junction adenocarcinoma (FLOT4- AIO): results from the phase 2 part of a multicentre, open-label, randomised phase 2/3 trial. Lancet Oncol 2016; 17: 1697–708.
  2. Al-Batran SE, et al.: Perioperative chemotherapy with fluorouracil plus leucovorin, oxaliplatin, and docetaxel versus fluorouracil or capecitabine plus cisplatin and epirubicin for locally advanced, resectable gastric or gastro-oesophageal junction adenocarcinoma (FLOT4): a randomised, phase 2/3 trial. Lancet 2019; http://dx.doi.org/10.1016/S0140-6736(18) 32557–1.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Themen:

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema