ArchivDeutsches Ärzteblatt22/2019Hans Reinauer: Ehrenmedaille für früheren AWMF-Präsidenten

PERSONALIEN

Hans Reinauer: Ehrenmedaille für früheren AWMF-Präsidenten

Dtsch Arztebl 2019; 116(22): A-1123 / B-923 / C-911

Richter-Kuhlmann, Eva

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Hans Reinauer, Foto: AWMF/Dagmar Arnold
Hans Reinauer, Foto: AWMF/Dagmar Arnold

Die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) hat am 18. Mai Prof. Dr. med. Hans Reinauer (86) die Ehrenmedaille der AWMF verliehen. Damit würdigte sie seine jahrzehntelangen Verdienste für die Dachorganisation von 180 medizinischen Fachgesellschaften.

Reinauer trug als Präsident der AWMF von 1991 bis 2000 ganz wesentlich dazu bei, die AWMF im deutschen Gesundheitssystem als eine unverzichtbare Institution zu etablieren. Insbesondere unterstützte er den Aufbau eines Programms für die Erstellung medizinischer Leitlinien. Mit ihm können die Fachgesellschaften mittlerweile mit Unterstützung des AWMF-Instituts für Medizinisches Wissensmanagement kontinuierlich an evidenzbasierten Empfehlungen zur medizinischen Diagnostik, Therapie und Entscheidungsfindung arbeiten. Zu Reinauers großen Verdiensten gehört ferner die Gründung des Open-Access-Portals „German Medical Science“, dessen Herausgeber er bis 2018 war. Das Portal ermöglicht Ärzten und Naturwissenschaftlern den unmittelbaren Zugang zu medizinischen Erkenntnissen.

Anzeige

Geboren wurde Reinauer 1933 in Bátaszék/Ungarn. Nach seinem Medizinstudium in Bonn, Freiburg und Düsseldorf wurde er 1971 Abteilungsleiter für Klinische Biochemie am Diabetes-Forschungsinstitut der Düsseldorfer Universität. 1973 berief ihn die Uni, der er bis zu seiner Emeritierung 1998 treu blieb, auf den Lehrstuhl für Klinische Biochemie. Von 1981 bis 1989 war er Präsident der Deutschen Gesellschaft für Laboratoriumsmedizin. Dr. med. Eva Richter-Kuhlmann

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema