Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Wir danken den Kollegen für ihren hochrelevanten Kommentar zu unserem Klinischen Schnappschuss (1).

In der Tat stellt die Nachsorge von Erwachsenen mit angeborenem Herzfehler (EMAH) ein Problem dar. Darauf aufmerksam zu machen, war auch eine Intention zur Veröffentlichung unseres Artikels. Insbesondere der Übergang aus der kinderkardiologischen Versorgung in die Erwachsenenversorgung ist schwierig. Bis zu 50 % der Patienten werden nicht an ein EMAH-Zentrum überwiesen (2), obwohl es nachgewiesen ist, dass die Versorgung von EMAH durch spezialisierte Ärzte der Versorgung durch Nicht-Spezialisten überlegen ist (3).

Selbstverständlich halten auch wir Kinderkardiologen mit EMAH-Zertifikat für qualifiziert, an der Versorgung von EMAH teilzunehmen. Die von den Kollegen beklagte Entscheidung der Sozialgerichte ist gerade im Hinblick auf die aktuell nicht ausreichende Versorgung dieser Patienten nicht nachvollziehbar. Eine Entscheidung hierzu obliegt jedoch letztendlich den dafür zuständigen Gremien.

Aus Patientensicht ist entscheidend, dass die regelmäßige Nachsorge durch ein dafür qualifiziertes Zentrum erfolgt. Eine aktuelle Liste von Ärzten mit EMAH-Zertifikat findet sich zum Beispiel auf der Homepage der Kinderherzstiftung der Deutschen Herzstiftung e. V. (www.kinderherzstiftung.de/emah.php).

DOI: 10.3238/arztebl.2019.0422b

Für die Autoren
Michael Huber
Prof. Dr. med. Harald Dormann
Zentrale Notaufnahme
Klinikum Fürth
michael.huber@klinikum-fuerth.de

Interessenkonflikt

Die Autoren beider Beiträge erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

1.
Huber M, Wolf M, Dormann H: Late complication after surgical treatment of aortic isthmus stenosis. Dtsch Arztebl Int 2019; 116: 62 VOLLTEXT
2.
Baumgartner H: Does frequently inadequate adult care threaten the outcome of congenital heart disease after successful paediatric treatment? Eur Heart J 2018; 39: 990–2 CrossRef MEDLINE
3.
Cordina R, Nasir Ahmad S, Kotchetkova I, et al.: Management errors in adults with congenital heart disease: prevalence, sources, and consequences. Eur Heart J 2018; 39: 982–9 CrossRef MEDLINE
1.Huber M, Wolf M, Dormann H: Late complication after surgical treatment of aortic isthmus stenosis. Dtsch Arztebl Int 2019; 116: 62 VOLLTEXT
2.Baumgartner H: Does frequently inadequate adult care threaten the outcome of congenital heart disease after successful paediatric treatment? Eur Heart J 2018; 39: 990–2 CrossRef MEDLINE
3.Cordina R, Nasir Ahmad S, Kotchetkova I, et al.: Management errors in adults with congenital heart disease: prevalence, sources, and consequences. Eur Heart J 2018; 39: 982–9 CrossRef MEDLINE

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige