ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenOnkologie 1/2019kombi.-therapie neu zugelassen: Keytruda ® beim mNSCLC

Supplement: Perspektiven der Onkologie

kombi.-therapie neu zugelassen: Keytruda ® beim mNSCLC

Dtsch Arztebl 2019; 116(23-24): [33]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die EU-Kommission hat die Zulassung für den PD-1 (Programmed Cell Death 1 Protein)-Inhibitor Pembrolizumab (KEYTRUDA®) in Kombination mit Carboplatin und entweder Paclitaxel oder nab-Paclitaxel zur Erstlinienbehandlung des metastasierenden plattenepithelialen nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms (Non-small Cell Lung Cancer, NSCLC) erteilt. Infolge der Zulassung darf die Pembrolizumab-Kombinationstherapie in der zugelassenen Dosierung (200 mg alle drei Wochen bis zur Krankheitsprogression oder unzumutbaren Toxizität) künftig in allen 28 EU-Mitgliedstaaten sowie in Island, Liechtenstein und Norwegen vertrieben werden. Die Zulassung basiert auf Daten aus der Phase-III-Studie KEYNOTE-407, die unabhängig von der PD-L1-Tumorexpression einen signifikanten Vorteil für das Gesamtüberleben bei Erwachsenen zeigten. Das Sterberisiko sank im Vergleich zur alleinigen Chemotherapie um 36 % (HR = 0,64 [95 %-KI: 0,49–0,85]; p = 0,0008). Das Progressions- oder Sterberisiko sank im Vergleich zur alleinigen Chemotherapie um 44 % (HR = 0,56 [95 %-KI: 0,45 – 0,70]; p < 0,0001).

Quelle: MSD Sharp & Dohme GmbH, www.msd-immunonkologie.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema