ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenOnkologie 1/2019Venetoclax-Kombinationstherapie: Leitlinien-Update für CLL

Supplement: Perspektiven der Onkologie

Venetoclax-Kombinationstherapie: Leitlinien-Update für CLL

Dtsch Arztebl 2019; 116(23-24): [33]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Im Zuge des aktuellen Leitlinien-Updates zur chronischen lymphatischen Leukämie (CLL) hat die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO) die Kombinationstherapie aus Venetoclax (Venclyxto®) und Rituximab durchgängig für die Zweitlinientherapie von fitten („go go“) sowie unfitten („slow go“) Patienten empfohlen. Das chemotherapiefreie und auf 24 Monate begrenzte Regime aus BCL-2-Inhibitor und Anti-CD20-Antikörper ist seit Oktober 2018 zur Behandlung der rezidivierten/refraktären CLL (r/r CLL) zugelassen. Auf www.onkopedia.com wurde das Leitlinien-Update jetzt veröffentlicht. Gemäß der aktualisierten Leitlinie ist das Venetoclax-Rituximab-Kombinationsregime in der Zweitlinientherapie für alle fitten und unfitten Patienten einsetzbar. Für Patienten, die in der Erstlinie mit Ibrutinib behandelt wurden, ist Venetoclax plus Rituximab die einzige empfohlene Therapieoption. Im Falle eines Rezidivs 24 bis 36 Monate nach Erstlinien-Chemoimmuntherapie gilt die Kombination aus Venetoclax und Rituximab als präferierte Behandlungsoption.

Quelle: AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG, www.abbvie.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema