ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenOnkologie 1/2019Aktualisierte CLL-Leitlinie: Empfehlung von Ibrutinib

Supplement: Perspektiven der Onkologie

Aktualisierte CLL-Leitlinie: Empfehlung von Ibrutinib

Dtsch Arztebl 2019; 116(23-24): [34]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Deutsche Gesellschaft
für Hämatologie und Medizinische Onkologie e.V. (DGHO) hat Anfang April 2019 eine aktualisierte onkopedia-Leitlinie zur Therapie von Patienten mit Chronischer Lymphatischer Leukämie (CLL) veröffentlicht. Ausgangspunkt waren vor allem Ergebnisse aus mehreren aktuellen Phase-III-Studien, in denen Mediziner die verschiedenen Therapieansätze bei CLL direkt miteinander verglichen hatten. Wesentliche Neuerungen betreffen vor allem die Therapiestruktur in der CLL-Erstlinie. Zum einen rückt Imbruvica® (Ibrutinib) von Janssen in den Fokus als die Therapieempfehlung für alle Patienten, zum anderen wird der IgHV-Mutationsstatus jetzt als therapieentscheidender, prädiktiver Marker eingestuft. In der aktualisierten Struktur zur initialen Therapie der CLL verortet das Leitliniengremium den BTK-Inhibitor als Therapie der Wahl für alle Patienten ohne del17p/TP53mut, deren Status IgHV-unmutiert ist – unabhängig von Alter oder körperlicher Fitness. Diese Empfehlung stützt sich u.a. auf Ergebnisse einer Subgruppenanalyse der Phase-III-Studie RESONATE-2.

Quelle: Janssen-Cilag GmbH, www.janssen.com

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema