ArchivDeutsches Ärzteblatt25/2019Transvenöse Migration einer Punktionsnadel in den Truncus pulmonalis

MEDIZIN: Der klinische Schnappschuss

Transvenöse Migration einer Punktionsnadel in den Truncus pulmonalis

Transvenous migration of a puncture needle into the pulmonary trunk

Dtsch Arztebl Int 2019; 116: 430; DOI: 10.3238/arztebl.2019.0430

Kreibich, Maximilian; Beyersdorf, Friedhelm; Rylski, Bartosz

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Ein 44-jähriger Patient mit bekanntem intravenösem Drogenkonsum wurde mit seit mehreren Tagen bestehender Dyspnoe, atemabhängigen thorakalen Schmerzen und der Erstdiagnose Tachyarrhythmia absoluta stationär aufgenommen. Es bestanden keine weiteren kardialen Grunderkrankungen. Im Rahmen der Selbstmobilisation auf Normalstation synkopierte der Patient unerwartet. Ein in der transthorakalen Echokardiografie diagnostizierter hämorrhagischer Perikarderguss mit echokardiografischem Nachweis der hämodynamischen Relevanz bei stabilen Kreislaufverhältnissen wurde mittels Perikarddrainage entlastet. In der im Anschluss durchgeführten Computertomografie zeigten sich ein intrakardialer, schmaler Fremdkörper und ein noch weiter bestehender Perikarderguss. Intraoperativ fanden wir eine 4 cm lange Punktionsnadel, die den Truncus pulmonalis durchstieß (Pfeil) und aus der kontinuierlich Blut austrat. Bei fehlender thorakaler Eintrittsstelle, muss die Punktionsnadel am ehesten nach intravenösem Drogenkonsum abgebrochen und transvenös durch das rechte Herz in den Truncus pulmonalis migriert sein. Die Nadel konnte entfernt werden, und der Patient konnte nach unauffälligem postoperativem Verlauf in gutem Allgemeinzustand zur Drogenentwöhnung stationär verlegt werden.

Intraoperativer Situs mit Punktionsnadel im Truncus pulmonalis
Intraoperativer Situs mit Punktionsnadel im Truncus pulmonalis
Abbildung
Intraoperativer Situs mit Punktionsnadel im Truncus pulmonalis

Dr. med. univ. Maximilian Kreibich, MD; Prof. Dr. med. Dr. h.c. Friedhelm Beyersdorf, MD; PD Dr. med. Bartosz Rylski, MD
Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie, Universitäts Herzzentrum Freiburg – Bad Krozingen; Medizinische Fakultät, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg: maximilian.kreibich@universitaets-herzzentrum.de

Interessenkonflikt: Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Zitierweise: Kreibich M, Beyersdorf F, Rylski B: Transvenous migration of a puncture needle into the pulmonary trunk.
Dtsch Arztebl Int 2019; 116: 430. DOI: 10.3238/arztebl.2019.0430

►Vergrößerte Abbildung und englische Übersetzung unter: www.aerzteblatt.de

Intraoperativer Situs mit Punktionsnadel im Truncus pulmonalis
Intraoperativer Situs mit Punktionsnadel im Truncus pulmonalis
Abbildung
Intraoperativer Situs mit Punktionsnadel im Truncus pulmonalis

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema