ArchivDeutsches Ärzteblatt25/2019Nationalsozialismus: Doppelmoral
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Den Beitrag finde ich beeindruckend und stimme ihm vollinhaltlich zu! Beim Lesen des zweiten Absatzes „An Überzeugungen festgehalten“ überkommt mich aber ein beklemmendes Gefühl. Die sicher kritisch gemeinte Auflistung („Leidminderung richtig verstanden“, „Euthanasie an vollidiotischen Kindern“) lässt mich sofort an die Niederlande denken.

Was sagen wir heute dazu, auch wenn es nicht in unserem Land passiert? Und wie verträgt sich unsere aktuelle Diskussion der Leidvermeidung bei/durch chromosomal Anormalen, wenn man diese Zeit so dramatisch vor Augen hat? Oder sind nicht die damaligen Beweggründe, sondern nur die Begleitumstände verbrecherisch?

Für eine konsequente Antwort darauf wäre ich sehr dankbar, denn Doppelmoral ist schwer verdauliche Kost!

Anzeige

Dr. med. Johannes Decker, 10969 Berlin

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote