ArchivDeutsches Ärzteblatt25/2019Schutz höchster Stellen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Der Tagungsbericht von Herrn Jachertz ist zu begrüßen als wichtiger Beitrag zur Medizin im Nationalsozialismus, vielen Dank! Allerdings passt der Bildkommentar zum „Engel des Todes“, Josef Mengele, so gar nicht zum Auftrag der historischen Aufklärung. Hier heißt es, Herr Mengele „wurde nach dem Krieg als NS-Kriegsverbrecher gesucht, aber nie gefasst“.

In Wahrheit wussten die Regierungsstellen und die deutsche Justiz, dass sich Herr Mengele nach dem Krieg seines Lebens in Argentinien erfreute und dass er sich mit Wissen und unter dem Schutz höchster Stellen immer wieder zur Weihnachtszeit in München befand, um am Treffen der Familie Mengele teilzunehmen.

Dieser skandalöse Tatbestand harrt bis heute genauso der Aufarbeitung wie das Verhalten der Günzburger Familie Mengele in der Nachkriegszeit.

Anzeige

Dr. med. Friedrich Roller, 70182 Stuttgart

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige