ArchivDeutsches Ärzteblatt25/2019Digital Public Health: Neuer Leibniz-WissenschaftsCampus in Bremen

HOCHSCHULEN

Digital Public Health: Neuer Leibniz-WissenschaftsCampus in Bremen

Dtsch Arztebl 2019; 116(25): A-1244 / B-1019 / C-1007

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Ein neuer „Leibniz-Campus Digital Public Health“ hat in Bremen seine Arbeit aufgenommen. In dem Forschungsnetzwerk kooperieren das Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie (BIPS), das Fraunhofer-Institut für Digitale Medizin MEVIS und die Universität Bremen.

Die Forscherinnen und Forscher sollen sich unter anderem der Frage widmen, wie sich digitale Technologien effektiv, fair und mit den Prinzipien der Menschenwürde vereinbar in Prävention, Gesund­heits­förder­ung und weitere Public Health Aufgaben integrieren lassen. Dazu bringt das neue Netzwerk Wissenschaftler aus den Gesundheitswissenschaften, der Informatik, der Statistik, den Rechtswissenschaften, den Kommunikationswissenschaften, der Ethnologie und der Philosophie zusammen. Zudem ist eine Early Career Researcher Academy geplant, mit der Nachwuchswissenschaftler gezielt gefördert werden sollen.

Das Modell „Leibniz-WissenschaftsCampus“ soll das oft bemängelte Nebeneinander von universitärer und außeruniversitärer Forschung überwinden. Aktuell werden deutschlandweit 22 Leibniz-WissenschaftsCampi zunächst vier, bei positiver Zwischenbegutachtung maximal acht Jahre gefördert. hil

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema