ArchivDeutsches Ärzteblatt26/2019Vereinbarung über die Honorierung von Gutachten im Gutachterverfahren (Gutachtenhonorar-Vereinbarung)

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Vereinbarung über die Honorierung von Gutachten im Gutachterverfahren (Gutachtenhonorar-Vereinbarung)

Dtsch Arztebl 2019; 116(26): A-1297 / B-1065 / C-1053

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Bekanntmachungen

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung, K. d. ö. R., Berlin, – einerseits – und der GKV-Spitzenverband (Spitzenverband Bund der Krankenkassen), K. d. ö. R., Berlin, – andererseits – schließen nach § 12 Absatz 19 der Vereinbarung über die Anwendung von Psychotherapie in der vertragsärztlichen Versorgung – Psychotherapie-Vereinbarung (Anlage 1 Bundesmantelvertrag – Ärzte) die nachstehende

Vereinbarung

Anzeige

über die Honorierung von Gutachten im Gutachterverfahren (Gutachtenhonorar-Vereinbarung)

vom 1. Juli 2019*

§ 1

Honorare für Gutachten gemäß § 34

Psychotherapie-Richtlinie

(1) Krankenkassen vergüten Gutachtenaufträge für Gutachten bei einer Kurzzeittherapie mit je 27,00 Euro.

(2) Krankenkassen vergüten Gutachtenaufträge für Gutachten bei einer Langzeittherapie mit je 50,00 Euro.

§ 2

Honorare für Zweitgutachten gemäß § 34 Psychotherapie-Richtlinie i. V. m. § 13 Absatz 3 Satz 3 Psychotherapie-Vereinbarung

(1) Krankenkassen vergüten Gutachtenaufträge für Zweitgutachten gemäß § 13 Absatz 3 Satz 3 Psychotherapie-Vereinbarung (Anlage 1 BMV-Ä) bei einer Kurzzeittherapie mit je 45,00 Euro.

(2) Krankenkassen vergüten Gutachtenaufträge für Zweitgutachten gemäß § 13 Absatz 3 Satz 3 Psychotherapie-Vereinbarung (Anlage 1 BMV-Ä) bei einer Langzeittherapie mit je 85,00 Euro.

§ 3

Pauschalvergütung

(1) Mit den in § 1 und § 2 vereinbarten Honoraren sind alle mit einem Gutachtenauftrag verbundenen Kosten bei der Gutachterin oder bei dem Gutachter, inklusive der zu tragenden Sachkosten, wie z. B. Portokosten, sowie der Arbeitsaufwand abgedeckt.

(2) Abweichend von Absatz 1 stellen Krankenkassen für jeden Gutachtenauftrag einen Freiumschlag zur Rücksendung des Gutachtenauftrags an die beauftragende Krankenkasse zur Verfügung.

§ 4

Inkrafttreten

(1) Diese Vereinbarung tritt am 1. Juli 2019 in Kraft. Gleichzeitig treten die Vereinbarungen über die Honorierung von Gutachten im Gutachterverfahren gemäß § 12 Absatz 12 der Vereinbarung zur Anwendung von Psychotherapie in der vertragsärztlichen Versorgung (Anlage 1 zum Arzt-/Ersatzkassenvertrag) vom 16. Dezember 2003 und die Vereinbarung zu den Gebühren nach § 12 Absatz 12 der Psychotherapievereinbarung vom 8. Dezember 2003 außer Kraft.

(2) Die neuen Gebührensätze gelten für alle Gutachten, die ab dem 1. Juli 2019 von den Krankenkassen in Auftrag gegeben werden.

§ 5

Kündigung

Eine Kündigung dieser Vereinbarung ist mit einer Frist von 3 Monaten zum Ende eines Kalenderhalbjahres möglich. Durch eine Kündigung werden bereits beauftragte Gutachten nicht berührt.

Berlin, den 16.05.2019

Kassenärztliche Bundesvereinigung, K.d.ö.R., Berlin

GKV-Spitzenverband, K.d.ö.R., Berlin

*in Krafttreten am 1. Juli 2019

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema