ArchivDeutsches Ärzteblatt27-28/2019aerzteblatt.de: Vor 30 Jahren

SCHLUSSPUNKT

aerzteblatt.de: Vor 30 Jahren

Schmedt, Michael

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Das Titelthema der Ausgabe 27/1989 widmete sich der Perestrojka und dessen Einfluss auf das Gesundheitswesen in der UdSSR. Gesundheitspolitisch stand in Deutschland ein Reformgesetz im Fokus.

UdSSR
Der Psychiater Dr. Anatolij Korjagin (Jahrgang 1938), ein bekannter russischer Dissident, ist vor allem hervorgetreten durch seinen Kampf gegen den politischen Missbrauch der Psychiatrie in der Sowjetunion. Im Deutschen Ärzteblatt erläutert er die Schwächen des sowjetischen Gesundheitswesens.

Anzeige

www.aerzteblatt.de/891983





Arzneimittelfestbeträge
Mit dem am 1. Januar 1989
in Kraft getretenen „Gesundheits-Reformgesetz“ wurden auch Arzneimittelfestbeträge eingeführt. Nach zähem Ringen legten die Spitzenverbände der Krankenkassen, die für die Festsetzung der einzelnen Festbeträge allein zuständig sind, am 19. Juni in einer ersten Tranche die Festbeträge fest.

www.aerzteblatt.de/891979





Arzt-Patienten-Verhältnis
Ein Plädoyer für eine gute Kommunikation zwischen Ärzten und Patienten, aber auch Gesundheitsberufen: „Die Verantwortung des Arztes verlangt die Nüchternheit und Bescheidenheit, die eigene Rolle im richtigen Verhältnis zur Rolle und Aufgabe der ebenfalls sich um den Patienten und seine Gesundheit bemühenden Mitarbeiter zu sehen.“

www.aerzteblatt.de/891999





Michael Schmedt

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote