ArchivDeutsches Ärzteblatt27-28/2019Klimawandel: Zurück zur Natur
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Der Weg zum Klimawandel und die Veränderung zu einem klimabewussten Leben wird die Gesundheit aller Menschen sowie auch die des Einzelnen stärken und in vielen Fällen zu einer Verlängerung des Lebens beitragen. Im Prinzip gehen wir „zurück zur Natur“.

Ein Großteil der Menschen ist heutzutage von Technik und Medien besessen. Des Weiteren bewegen wir uns zu wenig, ernähren uns ungesund und gehen viel zu häufig zum Arzt, wo wir uns viel zu häufig unnötige Medizin verschreiben lassen.

Das betrifft Erwachsene genauso wie leider auch Kinder und Jugendliche. Diese Lebensweisen führen bewiesen häufig zu Krankheiten, insbesondere zu den Zivilisationskrankheiten wie Übergewicht, Diabetes, Herz-Kreislauf-Krankheiten, Autoimmunerkrankungen und Allergien!

Anzeige

Nicht zu vergessen sind gänzlich „moderne“ Gesellschaftserkrankungen wie Computerspielsucht, der „Handy-Nacken“, die zu frühen Leiden des Bewegungsapparates von Jugendlichen und vermehrten Schlaf- und Angststörungen führen. Bei den Erwachsenen sehen wir eine starke Zunahme von psychosomatischen, psychischen sowie Burn-out-Syndromen.

Aus meiner Sicht als Arzt kann man und sollte man den Weg gegen den Klimawandel positiv darstellen und die Vorteile für die Menschen nennen. Außerdem sollte man positive Anreize schaffen, wenn sich die Bürger klimagerecht verhalten.

Wir Ärzte sollten hinter unserer Jugend und den vielen Wissenschaftlern stehen.

Dr. med. Wolfgang Adam, 32369 Rahden

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote