ArchivDeutsches Ärzteblatt27-28/2019Deutsches Ärzteblatt: Impact-Faktor gestiegen

MEDIEN

Deutsches Ärzteblatt: Impact-Faktor gestiegen

Gerst, Thomas

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Auf 4,469 ist der Impact-Faktor des Deutschen Ärzteblattes (DÄ) gestiegen. Dies zeigt der am 20. Juni erschienene Journal Citation Report (JCR). Der Zuwachs gegenüber dem Vorjahr beträgt knapp 0,6 Punkte. In der Themengruppe „Medicine, General and Internal“, der auch das New England Journal of Medicine, Lancet und JAMA angehören, liegt das DÄ auf Platz 22 von 160 Zeitschriften, ist damit unter den besten 15 Prozent und das erste nicht primär englischsprachige Journal.

Der JCR erscheint jährlich und evaluiert Journale auf der Basis von Zitatzählungen. Als das bedeutendste, wenn auch umstrittene Maß hat sich der oben genannte Zwei-Jahres-Impact-Faktor erwiesen. Allerdings sind auch andere Metriken für die Evaluation von Zeitschriften relevant: So bildet der Fünf-Jahres-Impact-Faktor die langfristige Entwicklung eines Journals besser ab. Für das DÄ beträgt er nun 4,76, nach 4,51 im Vorjahr. Die Impact-Faktoren liegen auf dem höchsten Niveau seit Beginn der Bewertung des DÄ 2009. tg

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote